nach oben
Hells-Angels-Mitglied erhält Bewährungsstrafe © dpa
16.09.2010

Mitglied der Hells Angels erhält Bewährungsstrafe

PFORZHEIM. Ein Mitglied des Pforzheimer Chapters (Niederlassung) der Rocker-Gruppe Hells Angels ist am Donnerstag von Strafrichterin Stephane Ambs wegen gefährlicher Körperverletzung zu einer neunmonatigen Bewährungsstrafe verurteilt worden. Damit entsprach das Amtsgericht dem Strafantrag von Oberstaatsanwalt Christoph Reichert.

Bildergalerie: Provokation gegen Hells Angels? Sternfahrt von MC Gremium gestoppt

Der Anwalt des 30-jährigen Angeklagten, Uwe Kirsch (Karlsruhe/Heidelberg), hatte aus Mangel an Beweisen für Freispruch plädiert, allerhöchstens wegen fahrlässiger Körperverletzung auf Geldstrafe.

Die dem Hells-Mitglied zur Last gelegte Tat hatte sich im Oktober in einer Disco in der Pforzheimer Innenstadt abgespielt. Das Gericht hielt es für erwiesen, dass der 30-Jährige aus nichtigem Anlass einen anderen Gast zunächst geschlagen und dann zusammen mit weiteren Männern – allesamt unbekannt – mit Füßen getreten habe. Das Opfer trug Gesichtsverletzungen und einen Sprunggelenksbruch davon.

Im Gegensatz zu zeitnahen Aussagen beider Polizei offenbarten ein knappes Jahr nach der Tat zahlreiche der insgesamt 14 Zeugen deutliche Erinnerungslücken. Der Anwalt des Angeklagten scheiterte mit einem Befangenheitsantrag gegen die Richterin. Diese hatte eine polizeiliche Verfügung bestätigt, wonach das Tragen von Emblemen der Hells im Gerichtsaal untersagt war. Die Verteidigung kündigte an, in Berufung zu gehen. ol

Leserkommentare (0)