nach oben
12.02.2014

Mitglieder des ersten Jugendgemeinderats stehen fest - Geringe Wahlbeteiligung

Mehr als 10.000 junge Pforzheimer im Alter zwischen 14 und 21 Jahren hatten seit Ende Januar die Chance darüber abzustimmen, wer dem ersten Jugendgemeinderat der Stadt angehören wird. Genutzt haben die Chance nur 988 junge Männer und Frauen. Die Wahlbeteiligung liegt demnach bei nur 9,5 Prozent. Rund 500 von ihnen waren Briefwähler.

Bildergalerie: Der Pforzheimer Jugendgemeinderat

Die Enttäuschung darüber hat sich Frank Schmidt, Leiter der Jugend- und Familienförderung der Stadt, am Mittwoch bei der Bekanntgabe des amtlichen Endergebnisses durch den Ersten Bürgermeister Roger Heidt im Lichthof des Alten Rathauses nicht anmerken lassen. Eigentlich, so hatte er noch vor einer Woche im PZ-Gespräch gesagt, hatten sich er und sein Team eine Wahlbeteiligung von etwa 20 Prozent erhofft. In Stuttgart beispielsweise hatten rund 18 Prozent der Wahlbeteiligten ihren Stimmzettel in die Urne geworfen (die PZ berichtete). Bis kurz vor Bekanntgabe der Ergebnisse hatte noch die Wahlkommission, deren Vorsitzender Bürgermeister Heidt ist, getagt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Leserkommentare (0)