760_0900_101321_104635422.jpg
In Berlin sammeln Kinder beim „Plogging“ Abfall. Plogging ist ein neuer Sporttrend aus Skandinavien, beim Walken oder Joggen wird mit einem kleinen Müllsack und ein Paar Handschuhe Müll gesammelt. Foto: dpa/Britta Pedersen

Mitläufer fürs Joggen und Müllsammeln in Pforzheim gesucht

Pforzheim. Plogging ist ein Kunstwort und vereint Joggen und Müllaufsammeln miteinander. Der Trend kommt aus Skandinavien und verbreitet sich zunehmend in deutschen Städten. Pforzheim nimmt die Idee als klimafreundliche Stadt auf und bietet eine Veranstaltung dazu an.

Joggen oder walken und die Natur schützen: Die Idee findet Petra Schad-Vollmer vom Pforzheimer Amt für Umweltschutz charmant.

Sie hat deshalb in ihrer langjährigen Veranstaltungsreihe „Grünes Gold“ am Samstag, 13. Juli, einen Platz für das Thema reserviert. Denn Müllvermeidung ist ihr ein besonderes Anliegen. Jetzt würden Mitläufer gesucht, sagt sie. Denn um 14.30 Uhr treffen sich zwei Gruppen vor dem Reuchlinhaus. Im Stadtgarten. Dort rüsten die Technischen Dienste die Läufer mit Säcken und Handschuhen aus. Lauftreff-Trainer der beiden Vereine TV 1879 Eutingen und LC 80 Pforzheim führen die Gruppen getrennt auf zwei Routen entlang der Enzauen Richtung Oststadt. Zweieinhalb Stunden, so ist die Idee, soll der Müll-Lauf dauern. Wobei man auch walken dürfe, sagt Schad-Vollmer. Um 17 Uhr treffen sich alle wieder beim Reuchlinhaus mit ihrer Ausbeute zu einem kühlen Getränk. Schad-Vollmer hofft, damit eine Initialzündung zu geben, die in einen dauerhaften Plogging-Treff münden könnte.

Eine Anmeldung ist möglich, aber nicht verbindlich beim Amt für Umweltschutz telefonisch unter (07231) 392000.

Martina Schaefer

Martina Schaefer

Zur Autorenseite