nach oben
28.11.2016

Mittagessen an Kitas, Horten und Ganztagsschulen wird teurer

Zum 1. Januar steigen die Essenspreise um 30 Cent, zum 1. Januar 2018 noch einmal um weitere 20 Cent pro Mahlzeit: Bereits zuvor hat der Gemeinderat eine Anpassung der Essensgebühren von Kitas, Horten und Ganztagsschulen in zwei Schritten beschlossen. Jetzt hat der Jugendhilfeausschuss grünes Licht gegeben, der Gemeinderat wird darüber am Dienstag, 20. Dezember, abstimmen.

Damit soll im Rahmen der dringend erforderlichen Einsparungen das Defizit für die Kommune in diesem Bereich verringert werden. Allein bei den sieben Ganztagsschulen hat sich im Jahr 2015 ein Zuschussbedarf in Höhe von 144 500 Euro ergeben. Bei den Kitas belief er sich gar auf über 520 000 Euro. Das deutlich höhere Defizit bei den Kitas rührt daher, dass in allen 19 Einrichtungen ein Mittagessen angeboten wird. Durch steigende Essenszahlen bei niedrigeren Essensgebühren als im Schulbereich fällt das Defizit entsprechend hoch aus.

Für bedürftige Menschen im Hartz-IV-Bezug ändert sich trotz Erhöhung laut Verwaltung nichts, da alle Kosten im Kitabereich und an Ganztagsschulen, die über einem Euro liegen, übernommen werden. Für das Mittagessen wird also nur ein Euro fällig.

„Die Haushaltslage zwingt uns dazu“, sagte CDU-Stadträtin Marianne Engeser in der Sitzung. „Und lässt uns kaum Spielraum“, ergänzte SPD-Stadträtin Jacqueline Roos. Aber: Qualitätvolles Essen sollte den Eltern auch etwas wert sein, erklärte die Stadträtin.

Leserkommentare (0)