nach oben
Andreas Krause (unten) und Richard Röser zimmern im Blumenhof. Foto: Erb
Andreas Krause (unten) und Richard Röser zimmern im Blumenhof. Foto: Erb
15.11.2016

Mittelalterfreunde sollen’s gemütlich haben: Neuer Unterstand wird aufgestellt

Für akkurate Zuschnitte darf ab und an die Motorsäge surren. Sonst aber wird gestemmt, geschuftet und gehämmert, wie das schon Handwerksleute im Mittelalter taten. Im Blumenhof hat der Bau eines Unterstands begonnen. Erstmals gibt es neben der Bühne ein acht auf vier Meter großes Podest, das den Besuch des Mittelaltermarkts gemütlicher machen und Engpässe verhindern soll.

Wie der Marktmeister Richard Röser gestern vor Ort erläuterte, ist das Dach deutlicher größer als die Bodenfläche, sodass möglichst viele Gäste auch bei Wind und Wetter im Trockenen stehen. Stehtische und Seitenbretter sorgen dafür, dass Glühweinbecher und Schupfnudelschale abgestellt werden können – wenn die Besucher ihre Hände zum Klatschen frei haben, freut das auch die Künstler auf der Bühne. Weil das Podest erhöht gebaut wird, nehmen Beete und Sträucher keinen Schaden.

Der Mittelaltermarkt wird am Montag, 21. November, um 17.30 Uhr eröffnet und dauert bis zum 23. Dezember. Täglich gibt es Gaukelei und Live-Musik.

Leserkommentare (0)