nach oben
Viel Holz für die Hütte: Manu Ramme, Chrischan Moll, Carmen Schluchter und Andreas van Lessen (von links) werkeln schon eifrig im Blumenhof.
Viel Holz für die Hütte: Manu Ramme, Chrischan Moll, Carmen Schluchter und Andreas van Lessen (von links) werkeln schon eifrig im Blumenhof.
09.11.2015

Mittelaltermarkt wartet mit Neuerungen auf

Pforzheim. Sie sind zurück und gleich kräftig bei der Arbeit: Am Montag haben Aktive des „Vereins lebendiges Mittelalter“ im Blumenhof begonnen, die Zeit um Jahrhunderte zurückzudrehen. Zwei Wochen dauert es, bis alles angerichtet ist für den Mittelaltermarkt.

Eigentlich ist noch geheim, welche Neuerungen die Besucher erwarten. Organisator Chrischan Moll lässt sich im PZ-Gespräch aber doch ein wenig in die Karten schauen.

So ist in den vergangenen Tagen im Depot an der Kleiststraße schon eifrig gewerkelt worden. Denn im oberen Bereich des Markts soll ein fast fünf Meter hoher hölzerner Turm nicht nur für Aufsehen sorgen, sondern auch Schutz vor Wind und Wetter bieten – darunter können sich Marktbummler an Stehtischen Gewürzwein und Mutzbraten schmecken lassen. Außerdem wird sich dort statt des Karussells nun ein handbetriebenes Riesenrad drehen.

Mehrere neue Aussteller kündigt Moll an. Erstmals wird etwa ein Porträtmaler die Besucher von ihrer schönsten Seite zeigen. Und eine Silberschmiedin zeigt ihre Kunst.

Schon heute sollen große Teile des Badehauses aufgebaut werden – der Brunnen ist bereits abgedeckt. Auch die Taverne wird an diesem Dienstag errichtet. In der kommenden Woche beziehen dann Marketender und Handwerker den Platz. erb

Der Mittelaltermarkt wird gemeinsam mit dem Weihnachtsmarkt am Montag, 23. November, um 17.30 Uhr im Blumenhof eröffnet. Er dauert bis 27. Dezember.