nach oben
Gemeinsam erkunden und genießen Karen Prem (vorne, rechts), Olav Kanno (Dritter von links, hinten; beide vom Grünflächen- und Tiefbauamt) und Rudolph Maier (Amt für Stadtplanung, Liegenschaften und Vermessung, links) mit Mitarbeitern von Dentaurum den neu angelegten Baumlehrpfad. Foto: Läuter
Gemeinsam erkunden und genießen Karen Prem (vorne, rechts), Olav Kanno (Dritter von links, hinten; beide vom Grünflächen- und Tiefbauamt) und Rudolph Maier (Amt für Stadtplanung, Liegenschaften und Vermessung, links) mit Mitarbeitern von Dentaurum den neu angelegten Baumlehrpfad. Foto: Läuter
22.09.2017

Mitten in Pforzheim führt Lehrpfad natürliche Vielfalt vor Augen

Pforzheim. Mehr als 100 neue und vor allem unterschiedliche Bäume sind an der Kaiser-Friedrich-Straße im Rahmen der Quartierssanierung gepflanzt worden. Allerdings sollten diese nicht allein zur Gestaltung des Quartiers, sondern gleichzeitig der naturkundlichen Bildung dienen, weshalb das Quartiersmanagement sowie das Grünflächen- und Tiefbauamt und die Sanierungsstelle einen Baumlehrpfad im Viertel geschaffen haben.

Finanziert wurde dieser zu großen Teilen von der Ispringer Firma Dentaurum. Zehn der Mitarbeiter haben nun am gestrigen Freitagnachmittag an einer Führung durch den Lehrpfad teilgenommen. Sie nutzten die Gelegenheit, sich im Anschluss das Quartierszentrum der Kaiser-Friedrich-Straße anzusehen.

Karen Prem und Olav Kanno vom Grünflächen- und Tiefbauamt verdeutlichten den Teilnehmern dabei unter anderem, wie wichtig eine große Vielfalt unterschiedlicher Bäume sei und worauf bei den Pflanzungen im innerstädtischen Bereich geachtet werden müsse. So böten mehr unterschiedliche Bäume beispielsweise weniger Angriffsfläche für Schädlinge. Zudem müssten die ausgewählten Exemplare mit knappen Platz- und Wasserverhältnissen klarkommen. Damit beides gewährleistet ist, wurden Sorten ausgesucht, die aus verschiedenen Ländern beziehungsweise von unterschiedlichen Kontinenten kommen. Zu finden sind nun etwa Amberbäume, die südlich der Alpen beheimatete Blumenesche, die im Mai mit wohlduftenden, weißen Blüten aufwartet, oder auch der aus Amerika stammende Tulpenbaum. Erklärt werden diese und einige mehr mit Steckbriefen an insgesamt 13 Stationen, die Informationen über Herkunft und Merkmale enthalten. Weitere Informationen zum Baumlehrpfad entlang der KF und der Steubenstraße gibt es außerdem auf www.pforzheim.de