nach oben
Unterstützung:  Die Schreiner-Lehrlinge hinter Gittern, Christian Berlinghof (links) und Patrick Keppel (rechts) haben unter Anleitung von Andreas Morlock (Zweiter von links) Möbel, wie dieses Regal, für den Treff der Elterninitiative Buckenberg-Haidach und Hagenschieß angefertigt. Darüber freut sich auch Waldemar Meser, der Vereinsvorsitzende.
Unterstützung: Die Schreiner-Lehrlinge hinter Gittern, Christian Berlinghof (links) und Patrick Keppel (rechts) haben unter Anleitung von Andreas Morlock (Zweiter von links) Möbel, wie dieses Regal, für den Treff der Elterninitiative Buckenberg-Haidach und Hagenschieß angefertigt. Darüber freut sich auch Waldemar Meser, der Vereinsvorsitzende. © Seibel
Am Rande des Vereinsgeländes  im Hagenschieß entsteht mit städtischer und privater Hilfe ein Beach-Volleyball-Feld.
Am Rande des Vereinsgeländes im Hagenschieß entsteht mit städtischer und privater Hilfe ein Beach-Volleyball-Feld.
30.10.2009

Möbel aus dem Knast

PFORZHEIM. Eine Hand wäscht die andere: Seit einigen Jahren engagiert sich die Elterninitiative Buckenberg-Haidach ehrenamtlich in der Jugendvollzugsanstalt. Die dortige Schreinerei hat sich nun mit Möbeln revanchiert.

Es ist noch gar nicht so lange her, dass die Elterninitiative Buckenberg-Haidach und Hagenschieß zum zweiten Mal hintereinander einen Preis des bundesweiten Bündnisses für Demokratie und Toleranz verliehen bekam – insbesondere für das ehrenamtliche Engagement im Knast (die PZ berichtete). Vor einigen Jahren war die Anstaltsleitung auf den Vorsitzenden des Vereins, Waldemar Meser, zugekommen und hatte angeregt, dass Mitglieder des Vereins vielleicht ein Volleyball-Turnier im Hof des Jugendgefängnisses an der Rohrstraße veranstalten könnten. Und könnte die Hip-Hop-Gruppe auftreten? Oder eine Bauchtänzerin? Wie wäre es mit ein bisschen Musik? So geschah es.

Ehrungen zuhauf

Urkunden und Fotos erinnern an diese Auszeichnung, ebenso die Bürgermedaille aus der Hand von Erwin Teufel, dem ehemaligen Landesvater, für ehrenamtliches Engagement. Oder eine Würdigung durch den verstorbenen Ex-Bundespräsidenten Johannes Rau. Oder der Victor-Klemperer-Jugendpreis, gestiftet vom Bundesinnenministerium, der Dresdner Bank und dem ZDF.

Nun hat sich Gefängnisleiter Hubert Fluhr revanchiert. Nach einem Rundgang mit Meser durch die Räumlichkeiten der Elterninitiative – seit 1. Mai ist sie (wie seit vielen Jahren auch das DDR-Museum) im ehemaligen Kindergarten der Husaren an der Hagenschießstraße untergebracht – signalisierte Fluhr, dass die Schreiner-Werkstatt hinter Gittern das Ihre dazu beitragen würde, die Räumlichkeiten zu möblieren. Gestern schafften der Leiter der Schreinerei, Andreas Morlock, und die zwei Strafgefangenen, die gerade ihre Lehre machen – Patrick Keppel und Christian Berlinghof – CD-Regale, Schränke und eine Theke in den Treff im Hagenschieß. Normalerweise kostet so eine Auftragsarbeit Geld. Hier jedoch galt die Devise unter Freunden: Eine Hand wäscht die andere.

So viel auch in Eigenregie vom Verein (169 Familien des Stadtteils sind Mitglied) geleistet wurde – für ein paar Dinge bedarf es doch fremder Unterstützung. Zum Beispiel für das Anlegen eines Beach-Volleyball-Feldes auf dem Areal. Derzeit planieren Mitarbeiter des Grünflächenamts den künftigen Platz, im Übrigen dem einzigen in der Südstadt.

Sand von Goldmann

Bald wird das Viereck Gestalt annehmen: Der Baustoffunternehmer Florentin Goldmann hat zugesagt, den fälligen Sand – es werden rund 140 Kubikmeter sein – zu liefern. Eingefädelt hatte die Unterstützung der CDU-Bundestagsabgeordnete Gunther Krichbaum. Ein Gespräch mit Parteifreund Goldmann hatte den Weg geebnet.