nach oben
Von hohem ideellen Wert ist die aus der Pforzheimer Herz-Jesu-Kirche gestohlene Monstranz. © Polizei
09.06.2015

Monstranz aus Pforzheimer Herz-Jesu-Kirche gestohlen - Besonders schwere Straftat

Pforzheim. Bislang Unbekannte haben am Montag in der Zeit zwischen 9 und 18 Uhr eine Monstranz von hohem ideellen Wert aus der Herz-Jesu Kirche an der Weiherstraße in Pforzheim gestohlen.

Die Täter schlugen zunächst die Glasscheibe einer Vitrine im Gebetsraum des Gotteshauses ein und entnahmen die aus der Mitte des 20. Jahrhunderts stammende Monstranz mit der darin aufbewahrten Hostie.

Bildergalerie: Monstranz aus Herz-Jesu-Kirche in Pforzheim gestohlen

Die Monstranz von Herz-Jesu besitzt die Form einer strahlenden Sonne. In ihr, dem „Brotzeiger“, wird die geweihte Hostie aufbewahrt. Sie verkörpert den Leib Christi. In der Regel sind solche Monstranzen aus Gold, vielfach mit Edelsteinen verziert. In der katholischen Kirche werden solche Objekte zum Beispiel bei Prozessionen an Fronleichnam vom Priester oder Diakon getragen und präsentiert.

Dass der Täter Schuld auf sich geladen hat, verdeutlicht Matthias Kopp, Sprecher der Deutschen Bischofskonferenz in Bonn, auf PZ-Nachfrage. Die Eucharistie sei „Herzstück des Glaubens“ für Katholiken. Nach Kirchlichem Gesetzbuch droht Dieben die Exkommunikation. Da dies eine besonders schwere Straftat (delictum gravius) sei, ist die Glaubenskongregation im Vatikan für die Ahndung zuständig.

Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Pforzheim-Süd unter Telefon (07231) 186-3311 in Verbindung zu setzen.

Mehr zum Thema lesen Sie in der PZ oder im PZ-Plus-Bereich.

Leserkommentare (0)