nach oben
© Symbolbild dpa
31.03.2017

Motorradfahrer flüchtet vor Polizeikontrolle und baut Unfall – schwer verletzt

Pforzheim. Weil er nicht kontrolliert werden wollte, türmte ein 18-Jähriger mit seinem Motorrad am Freitagmittag in Pforzheim vor der Polizei – mit bösem Ausgang.

Der junge Mann war gegen 14.30 Uhr auf seinem Fahrzeug ohne Kennzeichen unterwegs, als ihn ein Beamter des Polizeipostens Büchenbronn zum Anhalten aufforderte. Er ignorierte die Weisung und flüchtete auf der Paul-Löbe-Straße abwärts. Dabei streifte er das Dienstfahrzeug.

An der Einmündung Walther-Rathenau-Straße kollidierte er mit einem von links kommenden Renault, der von einem 43-Jährigen gefahren wurde und stürzte. Dabei verletzte er sich schwer und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

Notarzt, Rettungsdienst und Berufsfeuerwehr Pforzheim waren im Einsatz. Der Sachschaden wird von der Polizei auf rund 5.000 Euro geschätzt. Der Motorradfahrer muss nun mit Anzeigen wegen Straßenverkehrsgefährdung und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.