nach oben
© PZ-Archiv
02.12.2010

Müll wird für die meisten teurer

PFORZHEIM. Die Stadt plant eine teils deutliche Erhöhung der Hausmüllgebühren. Während große Tonnen billiger werden, geht der Preis für die Abholung kleinerer Abfallmengen im Schnitt um zehn Prozent nach oben. Die Vorlage der Stadtverwaltung sieht eine Erhöhung der Grundgebühr, die für jeden Haushalt gleich ist, von 75 auf 79 Euro vor.

Das entspricht einer Steigerung um rund fünf Prozent. Gleichzeitig kalkuliert die Stadt für die kleineren Mülltonnen zwischen 35 und 240 Liter eine Gebührenerhöhung, die zwischen sieben und zwölf Prozent liegt – das betrifft rund drei Viertel des Pforzheimer Hausmüll-Aufkommens. Für das restliche Viertel, das in größeren Wohnanlagen über 1100-Liter-Tonnen entsorgt wird, sinken die Gebühren dagegen um drei bis fünf Prozent.

Die Vorlage der Stadtverwaltung sieht eine Erhöhung der Grundgebühr, die für jeden Haushalt gleich ist, von 75 auf 79 Euro vor. Das entspricht einer Steigerung um rund fünf Prozent. Gleichzeitig kalkuliert die Stadt für die kleineren Mülltonnen zwischen 35 und 240 Liter eine Gebührenerhöhung, die zwischen sieben und zwölf Prozent liegt – das betrifft rund drei Viertel des Pforzheimer Hausmüll-Aufkommens. Für das restliche Viertel, das in größeren Wohnanlagen über 1100-Liter-Tonnen entsorgt wird, sinken die Gebühren dagegen um drei bis fünf Prozent.