nach oben
Schritt für Schritt Richtung Auftritt: Choreografin Maren Schmidt (Mitte) probt in Begleitung von Dominik Heil (rechts, am Klavier) mit dem Ensemble der Musical-AG auf der Bühne des großen Saals im Kulturhaus Osterfeld. Foto: Ketterl
Schritt für Schritt Richtung Auftritt: Choreografin Maren Schmidt (Mitte) probt in Begleitung von Dominik Heil (rechts, am Klavier) mit dem Ensemble der Musical-AG auf der Bühne des großen Saals im Kulturhaus Osterfeld. Foto: Ketterl
08.01.2019

Musical-AG des THG auf der Zielgeraden Richtung Premiere

Pforzheim. Ein Elefant entdeckt auf einem Staubkorn nicht nur einen eigenen Planeten, sondern auch einen Freund fürs Leben – mit dem Stück „Seussical“ nimmt die Musical-AG des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) das Publikum mit in die fantastische Welt des Kinderbuchautos Dr. Seuss. Bis zur Premiere am 26. Januar haben die rund 40 mitwirkenden Schüler jedoch noch eine Menge Proben vor sich.

Im Foyer wird unter der Anleitung des musikalischen Leiters Dominik Heil gesungen, im Gang bespricht Maren Schmidt mit einigen Schülern Feinheiten der Choreografie, und auf der Bühne des Kulturhaus Osterfeld beobachtet Regisseur Jan-Christian Blömer mit Argusaugen, wie die jungen Darsteller die Szene zu Ende bringen: Es ist Montagabend und die Musical-AG des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) befindet sich im Probenendspurt für ihre neueste Produktion.

Mit „Seussical“ bringt die traditionsreiche AG schon das elfte Musical auf die Bühne. Das aktuelle Stück beruht auf den Kinderbüchern des amerikanischen Autors Dr.Seuss. Im Musical, das in Pforzheim zum zweiten Mal überhaupt in der deutschen Fassung zu sehen ist, nimmt die Katze mit dem Hut die Zuschauer mit auf die Reise in eine Fantasiewelt.

In dieser entdeckt der Elefant Horton auf einem Staubkorn den Planeten der Hus, den er vor der Zerstörung retten soll. Dabei findet Horton in Jojo – der Tochter des Bürgermeisters des Planeten – eine gute Freundin, die wie er wegen ihrer Fantasie immer wieder zur Außenseiterin wird. „Eigentlich ist es eine Fabel“, erklärt Blömer, der zum ersten Mal Regie führt. Es gehe um das Anderssein, um Akzeptanz und den Mut, für die eigene Meinung einzustehen. Rund 40 Schüler von der fünften bis zur zwölften Klasse wirken an der Produktion mit, für die seit einem Jahr geprobt wird.

Eine besondere Herausforderung: Viele der jugendlichen Darsteller schnuppern das erste Mal Bühnenluft. „Wir hatten einen großen Umbruch, mehr als die Hälfte macht das erste Mal mit“, so Heil, der zum dritten Mal die musikalische Leitung innehat. In den 33 von Stephen Flaherty komponierten Stücken, die musikalisch von Pop und Rock über Swing bis Latin reichen, wird die Geschichte erzählt. Unterstützt werden die Darsteller von einem zwölfköpfigen Orchester, in dem ebenfalls Schüler mitwirken. „Die Rhythmik und die Stilvielfalt machen es sehr anspruchsvoll, aber auch so fetzig – es ist mit viel Augenzwinkern komponiert“, sagt Heil.

„Seussical“ feiert am Samstag, 26.Januar, ab 19 Uhr im Kulturhaus Osterfeld Premiere. Weitere Vorstellungen sind am 1., 15., 16. und 17. Februar, sowie 5., 6., 11., 12. und 13. April. Tickets gibt es in den Kartenbüros des Osterfelds und den Schmuckwelten sowie an weiteren Reservix-Vorverkaufsstellen. Weitere Infos im Internet auf www.kulturhaus-osterfeld.de.

Mehr über die neue Produktion der Musical-AG lesen Sie am Mittwoch, 9. Januar, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.