nach oben
Am frühen Morgen gut gelaunt im Benckiserpark bei der Arbeit: Jugendliche der Ahmadiyya-Gemeinde sammeln die Böller-Reste ein. Foto: Meyer
Am frühen Morgen gut gelaunt im Benckiserpark bei der Arbeit: Jugendliche der Ahmadiyya-Gemeinde sammeln die Böller-Reste ein. Foto: Meyer
01.01.2018

Muslime der Ahmadiyya-Gemeinde räumen Silvesterreste weg

Pforzheim. In einer bundesweiten Aktion hat die Ahmadiyya-Muslim-Jugendorganisation (AMJ) am Neujahrsmorgen erneut die Straßen geputzt und sie von den Überresten der Silvesternacht befreit. In Pforzheim beteiligten sich bis zu 50 Helfer, die unter anderem den Benckiserpark säuberten. Die hiesige Ahmadiyya-Gemeinde, deren Bait-ul-Baqi-Moschee sich an der Hirschenäckerstraße auf der Wilferdinger Höhe befindet, ist seit mehr als 20 Jahren mit von der Partie.

Bundesweit findet die Neujahrsaktion in 240 Gemeinden mit fast 6500 ehrenamtlichen Helfern der Jugendorganisation statt. Bürger und die Stadtgesellschaft sind jeweils zur Teilnahme eingeladen. Bei einem gemeinsamen Frühstück können sie zudem mit jungen Muslimen ins Gespräch kommen.

Uneigennützig Gutes tun

Die Aktion hat eine lange Tradition: Seit gut zwei Jahrzehnten leisten die Jugendlichen ihren Beitrag für die Gesellschaft. Mit der Aktion möchten sie nach Angaben der Ahmadiyya ein Zeichen für bürgerschaftliches Engagement und für ihre Verbundenheit zum Heimatort setzen. Der Islam gebiete Gerechtigkeit und uneigennützig Gutes zu tun, heißt es in einer Mitteilung. Die Mitglieder wollten Verantwortung übernehmen und als junge Muslime in Deutschland die gesellschaftliche Entwicklung konstruktiv mitgestalten. „Als Jugendverband ist es unser Anliegen, unsere Mitglieder dabei zu unterstützen“, so Hasanat Ahmad, Bundeschef der Ahmadiyya-Muslim-Jugendorganisation. Hierfür setze man nun auch auf Sichtbarkeit, Dialog und stärkere Vernetzung in der Gesellschaft.

Die Ahmadiyya Muslim Jamaat wurde 1889 in Qadian (Indien) als Reformgemeinde im Islam gegründet. Seither setzt sie sich nach eigenen Angaben für Frieden, Toleranz, die Wahrung der Menschenrechte auf jedem Gebiet des menschlichen Lebens und eine Trennung von Politik von Religion ein. In Deutschland gehört die AMJ zu der ältesten und mit über 40.000 Mitgliedern zu den größten islamischen Organisationen. Sie hat als erste islamische Gemeinde den Körperschaftsstatus des öffentlichen Rechts erlangt.

Weitere Informationen gibt es auf www.ahmadiyyajugend.de

Isis
02.01.2018
Muslime der Ahmadiyya-Gemeinde räumen Silvesterreste weg

5 Sternchen fürs Karma.................................... mehr...

Schreiberling
02.01.2018
Muslime der Ahmadiyya-Gemeinde räumen Silvesterreste weg

[QUOTE=Isis;293155]5 Sternchen fürs Karma....................................[/QUOTE] Und wie verdienen Sie sich Ihre Sternchen? mehr...

rostiger ritter
02.01.2018
Muslime der Ahmadiyya-Gemeinde räumen Silvesterreste weg

[QUOTE=Isis;293155]5 Sternchen fürs Karma....................................[/QUOTE] ........................................das wäre wohl bei Hindus und Buddhisten so. mehr...

magic0007
02.01.2018
Muslime der Ahmadiyya-Gemeinde räumen Silvesterreste weg

Ist doch ein netter Zug. Jeder lässt nur seinen Müll einfach liegen nebst Scherben und anderen gefährlichen Dingen. das ist leider nicht nur an Silvester so. Wir vermüllen zunehmend. Früher gehörte zur Erziehung dass man seine Sachen wegräumt bzw. In eine Mülltonne wirft. Das wird heutzutage von anderen erwartet und die es tun scheinen noch dem Spott ausgesetzt. Egal welche Religion oder Nationalität man hat. mehr...