nach oben
Pforzheims schöne Seiten: Fotograf Günther Beck (rechts) hat der Stadt in seinem Bildband neue und bewusst attraktive Perspektiven abgewonnen. Das freut OB Gert Hager, aber auch Thomas Kurtz (Autor des Vorworts) sowie die Übersetzerinnen Miriam Geoghegan und Colette Herber (von links). 
Nach 25 Jahren gibt es wieder einen neuen Pforzheim-Bildband © Ketterl
15.04.2011

Nach 25 Jahren gibt es wieder einen neuen Pforzheim-Bildband

PFORZHEIM. Nach 25 Jahren gibt es wieder einen neuen Pforzheim-Bildband. Er stammt vom Pforzheimer Fotografen Günther Beck, zeigt auf 144 Seiten viele schöne Seiten der Stadt und beinhaltet Texte in drei Sprachen. „Ich sage nur eines: endlich“, kommentiert Oberbürgermeister Gert Hager die Neuerscheinung. Aber natürlich sagt er dann doch noch mehr.

 „Eine Stadt wie Pforzheim braucht ein solches Portrait von sich selbst.“ Pforzheim habe einiges zu bieten. „Ich bin begeistert“, lobte Hager Becks Werk. Das bestehe nicht aus einer zufälligen Aneinanderreihung von Bildern, sondern sei sorgfältig ausgewählt. Es dokumentiere auch die Geschichte der Stadt , von den Römern bis heute. Vor allem aber sei das in einer Auflage von zunächst 4000 Exemplaren erscheinende Buch ein perfektes Geschenk für Besuche aus den Partnerstädten – und ein Werbeträger, mit dem Pforzheimer Unternehmen ihren Standort vorstellen können. „Unsere Wirtschaft hat internationale Verbindungen“, erklärte Hager. Nicht zuletzt deshalb hat die Stadt auch die Kosten für die Übersetzer getragen – denn Becks Buch beinhaltet Texte auf Deutsch, Englisch und Französisch. Ab Mittwoch ist es im Pforzheimer Buchhandel und bei der Tourist-Info erhältlich