760_0900_124625_23_Februar_Demo_Hbf_Wartberg_44.jpg
Wenn alles läuft, wie geplant, wird ein massiver präventiver Polizeieinsatz nicht nötig sein.   Foto: Archivfoto: Meyer

Nach Absage der "Mahnwache": Polizei reduziert am 23. Februar Zahl der Einsatzkräfte auf dem Wartberg

Pforzheim. Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste – soll niemand der Polizei nachsagen, sie hätte keine Vorsicht walten lassen nach der Absage des „Freundeskreises Ein Herz für Deutschland“, der seine diesjährige Fackel- „Mahnwache“ für den 23. Februar auf dem Wartbergplateau nach der Allgemeinverfügung des Landratsamts Enzkreis „ausgesetzt“ hat. Man stehe im Kontakt mit der Stadt, so Polizeisprecher Michael Wenz auf PZ-Anfrage und werde „das Kräftekonzept anpassen“.

Im Klartext: Viele Bereitschaftspolizisten des Präsidiums Einsatz

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?