nach oben
Rückkehr zur Normalität: Lehrerin Tamara Bockstedt unterrichtet am Tag nach der Amokdrohung die Friseurinnenklasse im zweiten Ausbildungsjahr.
Rückkehr zur Normalität: Lehrerin Tamara Bockstedt unterrichtet am Tag nach der Amokdrohung die Friseurinnenklasse im zweiten Ausbildungsjahr. © Homann
27.11.2008

Nach Amok-Drohung: Schüler und Lehrer suchen Rückkehr zum Alltag

Die Schulglocke läutet, der Unterricht an der Alfons-Kern-Schule in Pforzheim beginnt. Wie an jedem anderen Schultag strömen die Berufsschüler in ihre Klassenzimmer. Doch heute ist kein gewöhnlicher Schultag. Es ist der Tag nach der Amok-Drohung.

Ein Anrufer hatte am Mittwochmittag bei der Sekretärin der Alfons-Kern-Schule, Gertraud Liebl, einen Amoklauf an der Berufsschule angedroht. „Schon den ganzen Vormittag ist das Telefon kaum still gestanden, da habe ich überhaupt nicht mit so einem Anruf gerechnet“, erinnert sich die Sekretärin. Nachdem der Anrufer aufgelegt hatte, habe sie sofort den Schulleiter Ulrich Jäger verständigt und die Polizei gerufen.

„Angst oder Panik hatte ich eigentlich nicht“, meint sie. Auch wenn heute das Telefon klingle, zucke sie nicht zusammen, sondern bleibe ruhig und arbeite ganz normal weiter. „Wenn ich Angst hätte, könnte ich meinen Beruf nicht ausüben“, sagt Gertraud Liebl.

Ganz normal läuft auch der Unterricht an der Alfons-Kern-Schule heute wieder ab. Auch wenn die Lehrer zunächst einige Fragen der Schüler beantworten müssen. Denn viele von ihnen hatten am Mittwoch erst nachmittags aus der Presse erfahren, was passiert war. „Wir wurden durch einen Feueralarm aus der Schule geholt“, schildert ein Schüler der KFZ-Meisterklasse. Vor der Schule seien schon zahlreiche Polizisten im Einsatz gewesen. „Die waren schnell da und sind auch heute noch in der Schule“, meint der Schüler, der deshalb auch heute keine Angst hat. „Heute ist eigentlich alles wieder normal“, findet ein anderer Schüler. Die Polizei sei auf solche Fälle sehr gut vorbereitet, „das hinterlässt Eindruck“, sagt er.

So empfindet es auch Schulleiter Ulrich Jäger: „Die Polizei hat nur sechs Minuten gebraucht, bis sie bei uns war“, berichtet er. Überhaupt seien Schulen heute gut auf solche Situationen vorbereitet: „Wir haben unseren Notfallplan geholt und die Handlungsanweisungen befolgt“, erklärt der Schulleiter. „Am Tag nach dem angedrohten Amoklauf haben die Schüler natürlich viele Fragen und wir versuchen, diese zu beantworten“, sagt Jäger. Dennoch müsse auch wieder Normalität im Schulalltag einkehren.

Es ist Mittagszeit. Die Zeit, als am Mittwoch ein Anruf das Schulleben auf den Kopf gestellt hatte. Die Schulglocke klingelt, an der Alfons-Kern-Schule beginnt eine neue Unterrichtsstunde.