nach oben
Auf diesem Foto aus einer Überwachungskamera in der Sparkasse Huchenfeld sieht man den Bankräuber, der mit einer hautfarbenen Latexmaske und mit einer schwarzen Pistole mehrere Hundert Euro erbeutete. © Polizei
30.01.2013

Nach Banküberfall: Polizei fahndet weiter nach Täter

Pforzheim-Huchenfeld. Bei der Kripo widmen sich seit Mittwoch fünf Beamte ausschließlich der Bearbeitung des Banküberfalls vom Dienstag morgen in Huchenfeld. Ein Unbekannter hatte um 9.38 Uhr die Sparkassen-Filiale betreten, eine Kassiererin mit einer Schusswaffe bedroht und Bargeld verlangt. Er flüchtete mit ein paar hundert Euro in einer Plastiktüte.

Bildergalerie: Überfall auf Sparkasse in Huchenfeld

Fast schien es am späten Dienstag nachmittag, man sei dem flüchtigen Täter dicht auf den Fersen. Ein Hinweis deutete auf eine männliche Person hin, die hätte identisch sein können mit der Personenbeschreibung: 30 bis 40 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er trug Bluejeans und einen olivfarbenen Parka. Doch die Freude, den Bankräuber gefunden zu haben, war verfrüht - der Mann hatte ein wasserdichtes Alibi. Erst als das feststand, gab das Amtsgericht dem Ansinnen der Polizei und Staatsanwaltschaft nach und erteilte die nötige richterliche Freigabe für die Veröffentlichung des Fotos, das die Überwachungskamera geschossen hatte. Nun, so Polizeisprecher Frank Otruba, würden die an den Kontrollstellen, wo sich Streifenwagen positioniert hatten, aufgeschriebenen Auto-Kennzeichen überprüft. Polizei-intern waren bereits kurz nach der Tat die Vorgehensweise und die Täterbeschreibung an sämtliche Dienststellen gegangen, um herauszufinden, ob ein ähnlich aussehender Mann für weitere Banküberfälle in Frage kommen könnte. Auch wird am versuchen, herauszufinden, wo der Bankräuber die hautfarbene Latex-Faschingsmaske gekauft hat.

Leserkommentare (0)