nach oben
Symbolbild dpa
Symbolbild dpa
14.02.2018

Nach "Dillschde"-Umzug: Betrunken auf Bus-Fahrgäste eingeschlagen

Pforzheim. Im Nachgang zum Umzug in Dillweißenstein ist es am Dienstag an der Ersatzhaltestelle an der Ganghoferstraße beim Einsteigen in den Bus zu Handgreiflichkeiten gekommen.

Von den Einsatzkräften vor Ort wurde beobachtet, wie zwei Männer gegen 17.30 Uhr auf zwei Fahrgäste einschlugen. Einer der Männer, ein alkoholisierter 20-Jähriger, wurde festgenommen, wobei er erheblichen Widerstand leistete und die Polizisten beleidigte. Nach kurzer Zeit setzten ihn die Beamten jedoch wieder auf freien Fuß.

Insgesamt waren der Polizei abseits der Umzugsstrecke rund 500 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 21 Jahren aufgefallen, von denen einer auf Höhe des Kriegerdenkmals in die Nagold stürzte. Der junge Mann konnte selbst ans Ufer gelangen, wo er von den Rettungskräften versorgt wurde. Laut Polizei trafen sich die Jugendlichen in Gruppen zwischen 20 und 30 Personen hauptsächlich in den angrenzenden Straßen des Ludwigsplatzes. 35 Jugendliche waren so betrunken, dass sie von Jugendschutzteams betreut werden mussten. Vier Personen wurden in Gewahrsam genommen. Zwei Personen kamen laut Einsatzleitung des DLRG wegen Alkohols ins Krankenhaus.

In Karlsruhe kam es mehrmals zu tätlichen Angriffen auf Polizeibeamte. Am Dienstagabend wurden Beamten wegen einer Körperverletzung in die Kreuzstraße gerufen. Dort wartete ein 43-Jähriger, der von einem stark alkoholisierten 33-Jährigen in der gemeinsamen Wohnung geschlagen worden war. Der Beschuldigte reagierte sofort aggressiv auf die Polizisten und wollte erneut auf seinen Mitbewohner losgehen. Nur mit Mühe und durch den Einsatz einer weiteren Streife konnten dem 33-Jährigen schließlich Handschließen angelegt werden. Er musste anschließend in Gewahrsam genommen werden.

Im Rahmen von Fahndungsmaßnahmen nach vorausgegangenen Körperverletzungen wurden am späten Dienstagabend zwei Tatverdächtige in einem Schnellrestaurant in der Kaiserstraße gefunden. Während einer der Tatverdächtigen die polizeiliche Kontrolle über sich ergehen ließ, versuchte der zweite Tatverdächtige zu flüchten. Er konnte eingeholt und festgehalten werden. Sofort wehrte sich der 32-Jährige: Er spuckte und schlug nach den Polizisten. Ein Beamter wurde dabei durch einen Ellbogenstoß im Gesicht verletzt. Nach einer Blutentnahme wurde der Algerier in Gewahrsam genommen.

Mehr zum Thema:
500 Jugendliche fallen am Rande des Dillweißensteiner Umzugs auf - Betrunkener fällt in Nagold