nach oben
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten mit Spezialanzügen an den Einsatzort vorrücken. Foto: Tobias Stricker
09.05.2018

Nach Fluorgas-Austritt in Büchenbronn: Firma beruhigt Anwohner

Pforzheim-Büchenbronn. Nach einem Feuerwehreinsatz bei der Firma Stepper in der Robert-Bosch-Straße am vergangenen Freitag meldet sich nun ein Vertreter des Unternehmens zu Wort.

Nach seinen Angaben sei der Austritt einer sehr geringen Menge eines fluorhaltigen Lasergases auf das teilweise Versagen einer Komponente eines Sicherheitssystems zurückzuführen – und nicht auf eine Fehlbedienung, wie die Polizei damals gemeldet hatte.

Er weist zudem darauf hin, dass das Unternehmen die betroffenen Räume selbst evakuiert habe und auch im schlimmsten Fall in der Firma lediglich ein Gasgemisch austreten könne, das maximal fünf Prozent Fluorgas enthalte. Davon würden maximal 20 Liter in zwei Druckgasflaschen gelagert, die sich in einem brandsicheren und gasdichten Sicherheitsschrank mit kontinuierlichen Abluftüberwachung befänden. Bei dem Einsatz sei niemand verletzt worden. Im Rahmen der Fürsorgepflicht habe man allerdings veranlasst, dass die beiden Mitarbeiter, die den Gasflaschenwechsel vornehmen wollten, fachärztlich untersucht werden.

Mehr zum Thema:

Fluorgas-Austritt in Büchenbronner Firma hält Einsatzkräfte in Atem

Gefahrguteinsatz in Büchenbronn

Bildergalerie: Fluorgas-Austritt in Büchenbronner Firma