nach oben
Foto: Seibel (Archiv)
Foto: Seibel (Archiv)
19.07.2016

Nach Kritik: SVP bessert beim Busverkehr nach

Pforzheim. Die Geschäftsführung des Stadtverkehrs Pforzheim (SVP) reagiert auf den teils holprigen Start des erweiterten Ersatzverkehrs. Der UB-Stadtrat und Vorsitzende des Bürgervereins Mäuerach, Bernd Zilly, hatte am Dienstag erneut von „chaotischen Zuständen“ wegen ausgefallener Busse für Eutinger Schüler berichtet.

Bereits am Montag hatten Zilly und die PZ ähnliche Meldungen erreicht. Wie SVP-Geschäftsführer Nico Langemeyer bestätigt, war an beiden Tagen der Schulbus um 8.15 Uhr nicht gefahren, weil er bei der aufwendigen Umstellung des Dienstplans vergessen worden sei. Bereits ab Mittwoch, werde alles wieder rund laufen.

Nach der Kritik aus Würm und Huchenfeld wegen des vorübergehenden Wegfalls der Linie 4 hat die SVP die Linie 242 geschaffen, die Bürger montags bis samstags zwischen 9 und 13 Uhr im Halbstundentakt in den jeweils anderen Höhenstadtteil bringt. Ab nächster Woche soll auch der Bereich der früheren Linie 7 im Rodgebiet wieder bedient werden (die PZ berichtete).

Reizthema bleibt das Aus der Linie 9. Dadurch sei der Stadtteil Maihälden abgehängt, heißt es im Westen. Nutzer aus Pforzheims Osten kritisieren, dass das Helios-Klinikum von der Ersatzroute 201 abgeschnitten und nur über Umwege – per Umsteigen am Leo – zu erreichen sei. Langemeyer will die Lage prüfen, schätzt eine andere Lösung aber mit Blick auf die Kapazitäten als schwierig ein. Die digitalen Fahrgastinformationen an Haltestellen liefen „wieder vernünftig“. Auch dazu habe es Kritik gegeben.

Leserkommentare (0)