Dirk Büscher
Erster Bürgermeister Dirk Büscher hat nach der Kritik des VCD die Pforzheimer Position deutlich gemacht. 

Nach Kritik des Verkehrsclubs: Bürgermeister Büscher bezieht Stellung

Pforzheim. Der Nahverkehrsplan für den Enzkreis und die Stadt Pforzheim wird derzeit aktualisiert. Dafür gab es vor wenigen Tagen Kritik vom Verkehrsclub VCD. Dabei ging es um die Taktung, alternative Antriebe oder die Einrichtung eines Fahrgastbeirates.

Erster Bürgermeister Dirk Büscher machte in einem Schreiben an den VCD die Pforzheimer Position deutlich: "Ich schätze die Mitwirkung des Verkehrsclubs sehr, der uns seit vielen Jahren eng und konstruktiv begleitet. Ganz grundsätzlich arbeiten Stadt, VPE und unser Partnerunternehmen im Stadtbusverkehr fortgesetzt an der Verbesserung und Modernisierung des Öffentlichen Nahverkehrs."

760_0900_126994_Stadtbus_neu_4.jpg
Pforzheim

Ruf nach einem modernen und attraktiven ÖPNV - Verkehrsclub dringt auf Bürgerbeteiligung

So sei die Einführung eines 10-Minutentakts nur mit erheblicher finanzieller Beteiligung durch den Aufgabenträger Stadt Pforzheim möglich. Der sparsame Umgang mit öffentlichen Geldern gebiete es, zu prüfen, ob durch Taktreduzierungen in den Außenbereichen, die Zuschusshöhe verträglich reduziert werden könne.

So sehen "die aktuellen Planungen für die in der Stellungnahme des VCD genannten Linie 1 derzeit eine Taktverdichtung vom Arlinger bis nach Eutingen und somit keine Ausdünnung in den Außenästen vor", skizziert Dirk Büscher diesen Punkt.