nach oben
Ein Herz und eine Seele: Annabelle und ihre Mutter Gabi, die die junge Frau zusammen mit Annabelles Vater pflegt. Foto: Roller
Ein Herz und eine Seele: Annabelle und ihre Mutter Gabi, die die junge Frau zusammen mit Annabelles Vater pflegt. Foto: Roller
25.04.2019

Nach PZ-Aufruf für junge Frau mit Hirnblutung: Grenzenlose Hilfsbereitschaft für Annabelle

Pforzheim. Gabi sucht nach den richtigen Worten. Nach Worten, die ihren Dank am besten ausdrücken können – ihren Dank für die große Anteilnahme und Unterstützung, die sie in den zurückliegenden Wochen und Monaten für ihre Tochter Annabelle erfahren hat.

Ende Dezember hatte die „Pforzheimer Zeitung“ über das Schicksal der jungen Frau berichtet, die im Sommer 2016 nach einer Hirnblutung zum Pflegefall geworden war und seither ständig auf Hilfe angewiesen ist.

Nach dem Erscheinen des Artikels stand bei Gabi und Annabelles ebenfalls in die Pflege eingebundenem Vater über Tage hinweg das Telefon nicht mehr still.

Wie viele Anrufe sie bekommen haben, können die beiden nicht sagen. „Aber es waren unglaublich viele.“ Die Unterstützung war überwältigend.

Mehr lesen Sie am Freitag, 26. April, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

___

Mehr zum Thema:

Hirnblutung: Der lange Kampf einer jungen Frau zurück ins Leben

Mit Versteigerung von Brautkleid einer schwer kranken Pforzheimerin helfen