nach oben
Gert Hager im Gespräch mit den PZ-Redakteuren Thomas Kurtz und Simon Walter.
Gert Hager im Gespräch mit den PZ-Redakteuren Thomas Kurtz und Simon Walter. © Seibel
09.05.2017

Nach Wahlniederlage: Gold-Gala im CCP lässt OB-Hager sich nicht nehmen

Pforzheim. Das nimmt der noch amtierende Amtsinhaber noch mit – „selbstverständlich“ komme Oberbürgermeister Gert Hager „zu einer der wichtigsten Veranstaltungen in diesem Jahr“, so Michael Strohmayer, der städtische Pressesprecher, auf PZ-Anfrage.

Die große Gold-Gala am Freitag im CCP – unter anderem mit Startenor José Carreras – anlässlich des 250-Jahre-Jubiläums von Pforzheim als „Goldstadt“ lässt sich Hager nicht nehmen. Abwahl hin, Abwahl her. Immerhin ist fest eingeplant, dass er auf dem Podium mit Bernhard Prinz von Baden über die Traditionsindustrie plauscht – und wie es dazu kam. Doch was ist mit den anderen Terminen, für die Hager eingeplant war? „Diese Termine gibt es“, sagt Strohmayer, „sie werden aber in der Regel von den anderen Dezernenten wahrgenommen“ – also dem Ersten Bürgermeister Dirk Büscher, Sibylle Schüssler oder Monika Müller.

Am 22. Juli endet die Amtszeit Hagers nach acht Jahren im Chefsessel des Rathauses. Gut eine Woche später, voraussichtlich am Dienstag, 1. August, wird Peter Boch voraussichtlich sein Amt antreten – davon geht der Noch-Bürgermeister von Epfendorf aus, der am Sonntag gleich im ersten Anlauf die Wahl zum Oberbürgermeister in Pforzheim gewann. Fortan wird es der heute 37-Jährige sein, der bei den Großereignissen der sichtbare oberste Repräsentant der Stadt sein wird – vom Neujahrsempfang über den Goldstadtpokal bis zur Verleihung des Reuchlinpreises, um nur einige Höhepunkte zu nennen. Fragen nach der Ausgestaltung der Einführung von Peter Boch würden derzeit abgestimmt, heißt es aus dem Rathaus.

Boch wird übrigens am Freitag nicht nach Pforzheim kommen. Dazu der Kreisvorsitzende der CDU, Gunther Krichbaum: „Peter Boch wird sich bis zum Zeitpunkt der Amtseinführung generell zurückhalten – aus Respekt vor einem in einer demokratischen Wahl unterlegenen Kollegen, dessen Amtszeit ja noch läuft.“ Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.