nach oben
Mehr als motiviert: Mit einer Polonaise auf der Hirsauer Straße werben die ehemalige Präsidentin des Umzugsvereins, Veronika Joos, Säckelmeisterin Maite Maday Sancho, der neue Präsident Jörg Müller, sein Stellvertreter Daniel Ast (von links) sowie weitere Mitstreiter für den Fasnetsumzug im kommenden Jahr. Foto: Ketterl
Mehr als motiviert: Mit einer Polonaise auf der Hirsauer Straße werben die ehemalige Präsidentin des Umzugsvereins, Veronika Joos, Säckelmeisterin Maite Maday Sancho, der neue Präsident Jörg Müller, sein Stellvertreter Daniel Ast (von links) sowie weitere Mitstreiter für den Fasnetsumzug im kommenden Jahr. Foto: Ketterl
27.07.2017

Nach drei Jahren Umzugspause: In Dillschde sind wieder die Narren los

Pforzheim. Drei Jahre lang lag der Fasnetsumzug durch Dillweißenstein auf Eis. Zu wenig Anmeldungen von Gruppen, zu wenig ehrenamtliche Helfer – Katerstimmung nach Ausschreitungen bei vorangegangenen Umzügen. Nun hat sich der Umzugsrat um Präsident Jörg Müller neu formier und plant, die Straßenfasnet 2018 wieder aufleben zu lassen – mit Änderungen unter anderem bei Strecke und Sicherheitskonzept:

Zuglauf: Der Start der gewohnten Strecke über die Hirsauer Straße wurde um 200 Meter nach vorn verlegt – zur Bogenbrücke. Anstatt am Ende auf den Ludwigsplatz einzubiegen, werden Gruppen und Wagen am Kiosk vorbei geradeaus weiterlaufen.

Sicherheitskonzept: Durch die Verkürzung der fortan etwa 1,2 Kilometer langen Strecke erhoffen sich die Veranstalter eine Verdichtung des Publikums. „So sollen Lücken und Nischen vermieden werden, wo sich Tumulte entwickeln könnten“, sagt Müller.

Teilnehmer: 800 Gruppen aus ganz Baden-Württemberg haben die Veranstalter eingeladen, 21 mit 30 Programmpunkten hätten bislang zugesagt – mehr als je zuvor im Juli. Müller zeigt sich optimistisch die angestrebte Marke von 50 Gruppen zu erreichen.

Unterstützung: Um die Finanzierung des Events zu sichern, soll über eine Preis-Verlosung ein zusätzlicher Anreiz geschaffen werden, Eintrittskarten (2,50 Euro) zu kaufen.

Infos und Gruppen-Anmeldung per E-Mail an Fasnetsumzug-DW@freenet.de

Mehr darüber lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.