Geisterfahrer

Nach einem Crash rollt das Unfallauto auf einer Geisterfahrt über die A8

Pforzheim. Ein 18-jähriger Autofahrer verursachte am frühen Donnerstagmorgen gegen 4 Uhr einen Verkehrsunfall auf der A8 in Höhe der Ausfahrt Pforzheim-West. Einer schmerzhaften Kollision mit einer Böschung folgte noch eine 350 Meter weite Geisterfahrt des Unfallautos. 

Nach ersten Erkenntnissen wollte der junge Mann, der in Richtung Stuttgart unterwegs war, einem Gegenstand auf der Fahrbahn ausweichen und geriet dabei nach rechts zunächst in den Grünstreifen und prallte gegen die dortige Böschung. Das Auto blieb dann neben der Fahrbahn stehen. Doch dort war noch nicht Endstation. 

Durch den Aufprall an der Böschung verletzten sich alle drei Insassen leicht. Nachdem der Fahrer und seine Begleiter ausgestiegen waren, setzte sich das Auto von alleine in Bewegung und rollte ohne Fahrer auf der abschüssigen Fahrbahn etwa 350 Metern weiter, bis es links gegen die Betongleitwand prallte.

Durch die Polizei wurde das Unfallfahrzeug abgesichert, die Verletzten mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden von circa 6000 Euro.