nach oben
19.02.2015

Nächste Runde vor Gericht wegen Kokain-Handels

Vier der Kokain-Schmuggler sind bereits zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden, eine 19-jährige Komplizin erhielt eine Bewährungsstrafe.

Von kommender Woche an müssen sich nun zwei weitere mutmaßliche Drogenhändler aus Pforzheim vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Karlsruhe verantworten. Auch diese Männer – ein spanischer Staatsangehöriger Jahrgang 1975 und ein Deutscher mit spanischen Wurzeln Jahrgang 1974 – sollen in dem Drogenring mitgemischt haben und für weitere Taten verantwortlich sein. Laut Staatsanwaltschaft sollen sie an dem abgeurteilten Schmuggel und an weiteren Taten beteiligt gewesen sein. Insgesamt rund zwei Kilogramm Kokain sollen die Männer in Kolumbien geordert haben.

Die heiße Ware soll in Jeans eingenäht, aber auch in Kerzen versteckt worden sein. Obwohl der Zoll Pakete abfing, hätten die Männer ungerührt weitergemacht. Die Anklage lautet auf banden mäßiges Handeltreiben mit Betäubungsmitteln. Prozessauftakt ist am Montag, 23. Februar, um 9 Uhr.