nach oben
Planungssicherheit für den Bau der Westtangente bis zur B 294 haben jetzt Projektleiter Michael Schwab (links) und Baureferatschef Jürgen Genthner, die im August den aktuellen Bau der Brücke bei der Heilbronner Straße vorstellten. Foto: Ketterl
Planungssicherheit für den Bau der Westtangente bis zur B 294 haben jetzt Projektleiter Michael Schwab (links) und Baureferatschef Jürgen Genthner, die im August den aktuellen Bau der Brücke bei der Heilbronner Straße vorstellten. Foto: Ketterl
21.09.2016

Nächstem Bauabschnitt der Westtangente steht nichts mehr im Weg

Das Bundesverkehrsministerium in Berlin hat einen Fehler im Plan für den Bau der Pforzheimer Westtangente korrigiert und gleichzeitig das Geld für den Arlinger Tunnel freigegeben, der nach dem ersten Bauabschnitt zur Bundesstraße im Brötzinger Tal führen wird.

Wie die PZ im Juli berichtete, wies der Bund bisher für den aktuell laufenden ersten Baubereich vom Knoten an der B 10 und A 8 Pforzheim-West bis zur Dietlinger Straße 50,2 Millionen Euro aus – beim Baustart ging das Land von 20,2 Millionen Euro aus. Wie aus der 2 eine 5 wurde, stand in den Sternen. Offenbar wurden die Kosten für den zweiten Bereich mit dem Arlinger-Tunnel bis zur Wildbader Straße an der falschen Stelle eingetragen – denn genau die rund 50 Millionen gab Minister Alexander Dobrindt (CSU) jetzt frei, wie die beiden Bundestagsabgeordneten Katja Mast (SPD) und Gunther Krichbaum (CDU) mitteilten.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.