baum
Die Nagoldtalbahn ist bei Dillweißenstein gegen einen Baum geprallt. 

Nagoldtalbahn prallt auf abgeknickten Baum

PFORZHEIM. Ein abgeknickter Baum hat am Freitagmittag dazu geführt, dass der Zugführer der Nagoldtalbahn an den Grillwiesen zwischen dem Dreizelgenbergtunnel und dem Bahnhof in Dillweißenstein eine Vollbremsung einleiten musste. Der Baum, eine Buche, war etwa in der Hälfte abgeknickt und hatte auf den Schienen gelegen.

_A1F9193.JPG
Bildergalerie

Baum auf Gleise: Zug schleift Baum mit

Bei der Vollbremsung gegen 11.55 Uhr wurde keiner der Fahrgäste verletzt, da alle auf ihrem Platz saßen. Obwohl der Zugführer sofort die Vollbremsung einleitete, als er das Hindernis sah, konnte er einen Aufprall des Zuges auf den Baumstamm mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimetern nicht verhindern. Der Zug schleifte den Baum etwa 20 Meter weit mit. „Es hat plötzlich gerumpelt, und kurz darauf einen Schlag gelassen“, beschreibt Gunther Ruff, einer der Fahrgäste. Außerdem hätte der Zug sich beim Aufprall auf den Baum etwas angehoben. „Wir haben uns zwar erschrocken, aber der Zugführer hat sehr besonnen reagiert“, sagt Ruff. Sofort sei eine Durchsage darüber erfolgt, was geschehen ist.

Die Pforzheimer Berufsfeuerwehr zersägte vor Ort den Baum. Von der Deutschen Bahn war ein Notfallmanager vor Ort. Der Zug wurde durch den Aufprall und durch die zahlreichen Äste der Buche stark beschädigt. Zum Abtransport muss nach Angaben von Bernd Herlan, Sprecher der Bundespolizeidirektion in Karlsruhe, schwereres gerät herbei geschafft werden. "Der Baum hat sich im Triebfahrzeug verkeilt", erklärte er gegenüber PZ-news. Die Bahn kümmerte sich um den Weitertransport der Fahrgäste. Die Strecke musste gesperrt werden, es wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Mittlerweile ist die Strecke wieder geöffnet. Carolin Ulbrich