760_0900_117636_116338666.jpg
Für den täglichen Bedarf: Insbesondere für ältere Menschen in Hohenwart wäre ein kleiner Dorfladen ein Segen.  Foto: dpa-Archiv 

Nahversorgung in Hohenwart in greifbarer Nähe: Kommt der geplante Dorfladen?

Pforzheim-Hohenwart. Noch sind einige Hürden zu nehmen. Doch das Wichtigste: Die Hohenwarter stehen hinter der Idee eines Dorfladens. Ein erstes Treffen bestärkt Ortschaftsrat und Ortsvorsteher, das Vorhaben weiter zu verfolgen.

Die Rückmeldungen zeigen, dass die Initiatoren des angedachten Dorfladens in der ehemaligen Bankfiliale auf dem richtigen Weg sind. Das Ergebnis ist eindeutig: 98,6 Prozent der Haushalte, die den im Mai verteilten Flyer ausgefüllt haben, wünschen sich den Verkauf regionaler Produkte. Derweil sind der Preis und eine große Auswahl für die meisten der knapp 150 Umfrageteilnehmer nebensächlich. 40,6 Prozent würden zudem ein integriertes Café begrüßen. Jene, die ankreuzten, dass sie sich ein Ehrenamt im Verein vorstellen könnten, waren am vergangenen Donnerstag zu einem Treffen in der Mehrzweckhalle eingeladen.

Die Hälfte der 32 Anwesenden ist nicht nur bereit, in einer Projektgruppe mitzuwirken, sondern künftig auch einen Posten in einem entsprechenden Verein zu übernehmen. Damit ließe sich ein Vorstand bilden.

Ein Konzept und ein erster Satzungsentwurf werden aktuell auf die Erfolgschancen in Sachen Vereinseintragung und möglicher Zuschüsse geprüft. Auch das Gespräch mit der VR-Bank steht noch aus. Diese hatte dem Gremium bis zum Ferienende Bedenkzeit eingeräumt. Bis dahin, hofft FDP-Rat Tobias Gindele, soll es ein weiteres Treffen der Projektgruppe geben.

Mehr über das Vorhaben lesen Sie am Mittwoch, 5. August, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite