_MG_0529
 

Narren stürmen das Pforzheimer Rathaus

Pforzheim. Das Pforzheimer Rathaus ist in Narrenhand. Zwischen 150 und 200 Vertreter der Karnevalsgesellschaften aus Pforzheim und dem Enzkreis haben am Samstagmorgen Oberbürgermeister Gert Hager entmachtet. 

_MG_0214
Bildergalerie

Narren stürmen das Pforzheimer Rathaus

Donnernde Kanonenschüsse hallten durch die Innenstadt und Passanten zücken ihre Handykameras. Begleitet von einem dreifachen „Pforze Helau“ setzte sich der Tross mit der „Grausamen Barbara“ an der Spitze in der Fußgängerzone in Bewegung. Auf dem Marktplatz wartete bereits Oberbürgermeister Gert Hager im blauen Hausmeisterkittel und mit Schirmmütze und schwenkte die weiße Fahne. Schließlich hatte das Stadtoberhaupt keine Chance angesichts der närrischen Übermacht.

„The Tag ist gekommen, this House wird von uns genommen“, rief der als „Uncle Sam“ kostümierte Präsident der Pforzheimer Karnevalsgesellschaft „Hochburg 1972“, Mario Romeiko, mit unverkennbarem amerikanischen Akzent. Ganz in den US-Farben mit Sternen und Streifen gewandet, gab er auch gleich die Losung aus, mit der die Narren künftig im Rathaus Regie führen wollen: „Make Pforze great again“, münzte Romeiko den Slogan von Donald Trump auf die Goldstadt um. Der US-Präsident bekam bei der anschließenden Schlüsselübergabe im Foyer des Rathauses ebenso sein Fett ab wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Pforzheims Gemeinderat. Ob Übernahme der städtischen Busse, Sparpaket, Derivate oder die Innenstadt, nichts ließen die Narren umkommentiert.