_A1F3429.jpg
_A1F3429.jpg 

Narrensturm aufs Pforzheimer Rathaus

Begleitet von krachenden Donnerschlägen der "Grausamen Barbara II" und Helau-Rufen haben sich die Narren den Weg durch die Pforzheimer Fußgängerzone bis zum Rathaus erkämpft. Lange konnten die Freiherren zu Gemmingen und Facility-Manager "Schorsch", der an diesem Tag in Blaumann und Mütze OB Hager vertrat, den Narren nicht die Stirn bieten.

_A1F3429.jpg
Bildergalerie

Narrensturm auf das Pforzheimer Rathaus - 1

_A1F3498.jpg
Bildergalerie

Narrensturm auf das Pforzheimer Rathaus - 2

Und so stürmten über 120 Fasnet-Vetreter der Belrem-Gilde, Pforzheimer Faschingsgesellschaft (PFG), Höllenhexen, Klemmer aus Gräfenhausen, Stadtgarde Pforzheim, Faschingsgesellschaft Silesia und Kräheneck Hexen gemeinsam mit den Veranstaltern der Karnevalsgesellschaft Hochburg (KGHo) das Rathaus.

Die Einbrecherbande aus KGHo-Präsident Mario Romeiko, Andrea Leuze und Marco Nonnenmacher teilte am Mikro noch einmal kräftig aus. Der abgelassene Seehaussee, der Ärger um die Videowand, Demonstrationen im Mäuerach und natürlich der leidige Straßenverkehr - ganz nach dem Motto "Wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt" soll das nun, da die Narren das Sagen haben, besser werden.

"Schorsch" konterte mit dem nötigen Humor. Schließlich sei er ja auch nur dort gewesen, weil "von den anderen aus dem Bürgermeisteramt keiner Lust....äh, Zeit gehabt" habe.