nach oben
Hoch die Spaten: Architekt Jochen Abraham, Statiker Oliver Dürr, Pfirmann-Geschäftsführer Markus Peterek, DRK-Kreisgeschäftsführer Werner Hänlein, Präsident Wolfgang Kramer, Rettungsdienstleiter Herbert Mann sowie Thomas Göttenauer, Leiter der Rettungswache, (von links) freuen sich über den Bau an der Kieselbronner Straße.
Hoch die Spaten: Architekt Jochen Abraham, Statiker Oliver Dürr, Pfirmann-Geschäftsführer Markus Peterek, DRK-Kreisgeschäftsführer Werner Hänlein, Präsident Wolfgang Kramer, Rettungsdienstleiter Herbert Mann sowie Thomas Göttenauer, Leiter der Rettungswache, (von links) freuen sich über den Bau an der Kieselbronner Straße.
28.10.2015

Neue DRK-Rettungswache an der Kieselbronner Straße nimmt Gestalt an

Pforzheim. Die Bagger rollen bereits über das Gelände: Mit dem ersten Spatenstich hat am Mittwoch der Bau der neuen Rettungswache des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) an der Kieselbronner Straße 46 begonnen. Auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück entsteht eine 700 Quadratmeter große Fahrzeughalle sowie ein knapp 400 Quadratmeter großes Funktionsgebäude.

„Seit Jahren warten wir auf den Spatenstich, daher sind wir sehr euphorisch, dass es endlich losgeht“, erklärte DRK-Kreisgeschäftsführer Werner Hänlein. Wie berichtet, hatte das Rote Kreuz einige Startschwierigkeiten. Für die Baugenehmigung mussten zusätzliche Nachweise sowie ein Lärmgutachten für die Einsatzfahrzeuge vorgelegt werden. Diese Verzögerung hatte jedoch keine Auswirkungen auf den Baubeginn. „Wir können fristgerecht loslegen und haben alle mit an Bord“, freute sich Architekt Jochen Abraham. Die Kosten der neuen Rettungswache beziffert das DRK auf etwa zwei Millionen Euro. Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.