nach oben
© Stadt
17.09.2010

Neue Dillsteiner Straße als Innenstadt-Akzent

PFORZHEIM. Mit der umgestalteten Dillsteiner Straße habe Pforzheim ein neues Stück Innenstadt hinzugewonnen. Das sagte Bau-Bürgermeister Alexander Uhlig bei der offiziellen Übergabe der neugestalteten Geschäftsstraße beim Sedanplatz. Im Beisein von Geschäftsleuten, Sponsoren, Mitarbeitern der Stadt und zahlreichen Stadträten schnitt Uhlig ein Band zur symbolischen Freigabe der Straße durch.

Karlheinz Pfeiffer (Musikhaus Schlaile) lobte die gute Zusammenarbeit mit der Stadt und den am Bau Beteiligten und sprach von "der schnellsten Baustelle, die Pforzheim je hatte." Innerhalb von vier Monaten sei Beachtliches geleistet worden.

Jetzt müssten die Geschäftsleute mit eigenen Aktionen die Straße mit Leben erfüllen. Dazu biete sich bereits am 9. Oktober beim Oktoberfest am Sedanplatz die Gelegenheit.

Die Neugestaltung der Straße orientiert sich nach Angaben von Norbert Bernhard, Leiter des Grünflächen- und Tiefbauamts, stark an dem bereits umgestalteten Umfeld des Sedanplatzes. Die Fahrbahn- und Gehwegbreiten bleiben erhalten. Als neu eingeführtes Gestaltungselement wurden am nördlichen und südlichen Ende zwei "Baumtore" errichtet mit jeweils zwei sich an einer Fahrbahnverengung gegenüberstehenden Bäumen.

Kurzzeit-Parkplätze für 17 Autos entstanden beidseitig der Fahrbahn. Für die Belange der Gewerbetreibenden wurden Teile der Fahrbahn als Ladezone ausgewiesen. Die Gehwege wurden mit Beton- und Natursteinpflaster neu ausgebaut. Die Gesamtkosten der Neugestaltung belaufen sich auf 370.000 Euro.