760_0900_110838_Zollamt_Durlacher_Strasse_2.jpg
Von diesem Anwesen an der Durlacher Straße ist das Zollamt inzwischen auf die Wilferdinger Höhe gezogen. Ketterl, PZ-Archiv 

Neue Funktion fürs frühere Zollamt? Stadt strebt Erwerb und Umnutzung des Gebäudes an der Durlacher Straße an

Pforzheim. Die Stadt Pforzheim dankt ihren beiden Bundestagsabgeordneten Katja Mast (SPD) und Gunther Krichbaum (CDU) für die Unterstützung in den Verhandlungen mit der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Den Dank der Stadt brachte Bürgermeisterin Sibylle Schüssler in einem Schreiben an die beiden Abgeordneten zum Ausdruck.

Durch ihren Einsatz hätten Mast und Krichbaum wieder Bewegung in Grundstückverhandlungen der Stadt mit der BImA gebracht. „Dadurch unterstützen uns unsere Abgeordneten unmittelbar mit großer Tatkraft bei der Schaffung von dringend benötigten Kinderbetreuungsplätzen“, so Baudezernentin Schüssler. Um diese Unterstützung bitte sie auch weiterhin.

Derzeit stünden Stadtverwaltung und Bundesanstalt in Gesprächen über einen möglichen Erwerb des ehemaligen Zollamts an der Durlacher Straße. Bei einem Erwerb wolle die Stadt Pforzheim in der denkmalgeschützten Immobilie eine weitere Kinderbetreuungseinrichtung schaffen. Etwa fünf bis acht Gruppen könnten dort nach Untersuchungen des Jugend- und Sozialamts untergebracht werden. Die Unterstützung Masts und Krichbaums stimme sie zuversichtlich, dass die Verhandlungen erfolgreich zum Abschluss gebracht werden könnten, blickt Schüssler voraus.