nach oben
So könnte das künftige Seniorenheim an der Kastanienallee aussehen.  A.i.P
So könnte das künftige Seniorenheim an der Kastanienallee aussehen. A.i.P
Auf dem freien Grundstück neben der katholischen Kirche an der Kastanienallee könnte ein Seniorenheim entstehen.
Auf dem freien Grundstück neben der katholischen Kirche an der Kastanienallee könnte ein Seniorenheim entstehen.
Ortsvorsteher Karl Schröck steht hinter den Plänen des Architekten.  belle
Ortsvorsteher Karl Schröck steht hinter den Plänen des Architekten. belle
07.12.2017

Neue Heimat in der Ortsmitte für alte Hohenwarter

Es ist ein großes Anliegen vieler Hohenwarter, auch im Alter den Ortsteil und ihre Dorfgemeinschaft, nicht verlassen zu müssen, wo sie sich zu Hause fühlen. Seit vielen Jahren besteht darum der Wunsch nach einem Seniorenheim. Diesem hat sich Ortsvorsteher Karl Schröck angenommen. Seit Monaten organisiert und plant er, führt Gespräche und versucht, alles in die Wege zu leiten.

Am Donnerstag war es nun so weit. In seiner öffentlichen Sitzung wurde der Ortschaftsrat über den Planungsstand informiert. Das Grundstück, das Schröck für den Neubau ins Auge gefasst hat, liegt an der Kastanienallee, zwischen katholischer Kirche und einem vierstöckigen Wohnhaus der Baugenossenschaft Arlinger.

Bauen möchte das Seniorenheim die Gesellschaft für Projektentwicklung im Bauwesen (G.f.P). Die Planung liegt in Händen der Architektur- und Ingenieurwesen Planungsgesellschaft (A.I.P). Geschäftsführer beider Firmen ist der Pforzheimer Architekt Wolfgang Metzenbauer. Man sei im Gespräch mit drei möglichen Investoren.

Arzt und Café für alle Bürger

Die Kirche wolle das Grundstück wohl im Rahmen eines Erbpachtvertrages zur Verfügung stellen. Dass die Nachfrage im Stadtteil gegeben sei, habe eine Machbarkeitsstudie ergeben, erklärt er. Sein Ansporn sei, „der Bevölkerung gerecht zu werden“. Das geplante Objekt soll neben 37 Einzelzimmern im Bereich des Pflegeheims auch acht Eigentumswohnungen für Betreutes Wohnen sowie eine Tagespflege für 20 bis 25 Personen umfassen.

Doch damit nicht genug: Geht es nach Schröck und dem Willen des Ortschaftsrates, soll rund um das Seniorenheim in Nachbarschaft von Kirche, Rathaus, Schule und Mehrzweckhalle ein Ortskern mit neuer Aufenthaltsqualität entstehen, ein „Kommunikationszentrum“. Neben einem öffentlichen Café mit Außenbereich soll im Neubau im Erdgeschoss auch eine Arztpraxis für einen Allgemeinmediziner für die gesamte Bevölkerung untergebracht sein. Denn einen solchen gibt es derzeit im Ortsteil nicht.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Alles über die Reaktionen in der Ortschaftsratssitzung lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“.