nach oben
Sie stellten Frauen in den Fokus: Tanja Traub von der IHK-Geschäftsführung, Dorothea Meißner von der Kontaktstelle Frau und Beruf, Ministerialrätin Birgit Buschmann, Kontaktstellen-Leiterin Marija Madunic, IHK-Geschäftsführer Martin Keppler, Moderatorin Professor Elke Theobald, Stefan Lindermeir von der Volksbank Pforzheim, Reiner Muhr von der Sparkasse Pforzheim Calw und die vhs-Leiterin Oberes Nagoldtal Angela Anding (von links).
Sie stellten Frauen in den Fokus: Tanja Traub von der IHK-Geschäftsführung, Dorothea Meißner von der Kontaktstelle Frau und Beruf, Ministerialrätin Birgit Buschmann, Kontaktstellen-Leiterin Marija Madunic, IHK-Geschäftsführer Martin Keppler, Moderatorin Professor Elke Theobald, Stefan Lindermeir von der Volksbank Pforzheim, Reiner Muhr von der Sparkasse Pforzheim Calw und die vhs-Leiterin Oberes Nagoldtal Angela Anding (von links).
07.12.2016

Neue Kontaktstelle Frau und Beruf bei der IHK Nordschwarzwald eröffnet

Sie gibt Orientierung nach der Elternzeit, berät zu Stellenwechsel und Wiedereinstieg in den Beruf und knüpft ein Netzwerk zu Unternehmen und Partnern in der Region: Im IHK-Haus ist gestern die Kontaktstelle Frau und Beruf Nordschwarzwald offiziell eröffnet worden.

„Nun können wir endlich eine Lücke schließen“, sagte Tanja Traub, Mitglied der Geschäftsführung der Industrie- und Handelskammer Nordschwarzwald, die Träger der Kontaktstelle ist. Traub verband mit dem Startschuss die Hoffnung, dass die Themen, die die Kontaktstelle diskutiere, für nachfolgende Generationen einmal selbstverständlich sind.

Denn das Potenzial von Frauen sei das größte noch zu erschließende Potenzial, verdeutlichte Ministerialrätin Birgit Buschmann. Sie freute sich wie IHK-Geschäftsführer Martin Keppler über die zwölfte Kontaktstelle in Baden-Württemberg, wo Frauen rund um alle beruflichen Fragen beraten werden. „Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt dramatisch“, sagte Keppler. Daher gelte es so früh wie möglich, Frauen und Familien für die Zukunft fit zu machen.

Untergebracht ist die Kontaktstelle in Pforzheim und in der Nagolder IHK-Geschäftsstelle. Darüber hinaus finden Beratungen in Mühlacker, Freudenstadt und Calw statt, betonte Kontaktstellen-Leiterin Marija Madunic. Ihr zufolge hat die Kontaktstelle, die ihre Arbeit vor einigen Monaten aufgenommen hat, bislang 338 Kurzberatungen und 87 Intensivberatungen angeboten. 77 Prozent der Frauen haben Madunic zufolge die deutsche Staatsangehörigkeit, darunter seien auch Frauen mit Migrationshintergrund. Mehr als die Hälfte aller Beratungssuchenden sind über 46 Jahre alt und suchten zumeist Orientierung nach der Familienzeit, nach dem Tod oder der Krankheit eines Partners. „Die Frauen, die zu uns kommen, verdienen so wenig, dass sie damit nicht ihre Existenz sichern können“, bedauerte Madunic.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.