nach oben
Zwischen der verschwenkten Königsbacher Landstraße und der bestehenden Bahntrasse (links) wird der Eingang zum neuen Tunnel in die Erde getrieben. Fotos: Ketterl
Vom verfüllten alten Tunnel wird 2019 kaum noch etwas zu sehen sein.Skizze: Bahn
Bohrpfahlsetzungen sind für die Standsicherheit unerlässlich.
05.10.2015

Neuer Bahntunnel bei Königsbacher Landstraße - Baldiger Baubeginn

Pforzheim/Enzkreis. Wie sehen 88 Millionen Euro aus? Ungefähr so: Bereichsleiter Hilmar Fewson vom Bauunternehmen Baresel schaut in die Tiefe. „Nicht runterfallen“, schärft er den Herren der Deutschen Bahn und den Pressevertretern ein, „sonst kommen Sie nicht mehr hoch.“ Unten rauscht gerade ein Zug in die Röhre des über 150 Jahre alten Eisenbahntunnels. Wenig später wird er auf der anderen Seite – in der Pforzheimer Nordstadt – den Tunnel hinter sich gelassen haben.

Bildergalerie: 88 Millionen für neuen Bahntunnel in Pforzheim

Am 5. September 2018 wird das Geschichte sein – dann ist der neue Tunnel, dessen Röhre komplett neu gebaut und westlich des bisherigen Tunnels vorgetrieben wird, fertig. Bis dahin werden Fewson und seine Leute noch viel zu tun haben: Pfahlbohrungen setzen, um dem Untergrund Halt zu geben, knapp einen Kilometer vertikal in die Erde gehen – davon zwei Drittel Fels – und 114 000 Kubikmeter Aushub abtransportieren. Knapp die Hälfte werden sie westlich der verschwenkten Königsbacher Landstraße auf einem schon planierten Gelände zwischenlagern, um später die alte Röhre komplett verfüllen. Die andere Hälfte landet auf der Mönsheimer Deponie.

Von Mittwoch an bis zum 14. Oktober werden am Portal Pforzheim im Bereich der Hachelbrücke Bäume für die Vorarbeiten zur Erstellung von Bohrpfahlwänden gefällt. Dazu, so Projektleiter Manfred Thömmes, sei am Dienstag und Mittwoch kommender Woche zeitweise eine Sperrung im unteren Bereich der Emil-Strauss-Straße notwendig. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ .

Leserkommentare (0)