nach oben
18.12.2009

Nigerianischer Kokainhändler aus Pforzheim festgenommen

PFORZHEIM. Der Kriminalpolizei ist in Zusammenarbeit mit den Schweizer Ermittlungsbehörden ein Schlag gegen den internationalen Kokainhandel gelungen. Ein 32-Jähriger nigerianischer Staatsangehöriger aus Pforzheim konnte als zentrale Schlüsselfigur einer international agierenden nigerianischen Tätergruppe festgenommen werden.

Den Ermittlungen zufolge hatte der 32-Jährige seit April 2006 größere Mengen Kokain in Spanien und den Niederlanden erworben und durch weitere Mittäter in die Schweiz bringen lassen. Dort erfolgte der gewinnbringende Weiterverkauf des Rauschgiftes. In der Schweiz konnten zwischenzeitlich sieben weitere Personen zwischen 24 und 37 Jahren als Rauschgiftverkäufer ermittelt werden, drei davon sitzen in Untersuchungshaft.

Aktuell können 15 Einzeltaten nachgewiesen werden, bei einer gehandelten Kokainmenge von zehn Kilogramm zu einem Verkaufswert von mindestens 600.000 Euro. Der Pforzheimer Haupttäter dürfte in zwei Fällen durch seine 24 Jahre alte deutsche Ehefrau bei der Organisation zweier Schmuggelfahrten im Jahr 2006 unterstützt worden sein. Hierbei wurde eine 15 Jahre alte Schweizerin als Rauschgiftkurier eingesetzt und Kokain, versteckt in einem Plüschtier, mit der Bahn von Amsterdam in die Schweiz verbracht. Bei einer Kontrolle durch die Bundespolizei konnten 720 g Kokain sichergestellt werden. Der 32-jährige und seine Ehefrau befinden sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.