nach oben
Nikolaus Schneider: Stimme für soziales Gewissen erheben.
Nikolaus Schneider: Stimme für soziales Gewissen erheben © Seibel
30.08.2011

Nikolaus Schneider: Stimme für soziales Gewissen erheben

PFORZHEIM. Präses Nikolaus Schneider, der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland, hat in einem Interview mit der PZ unterstrichen, dass die Kirche schon im Auftrag des Evangeliums stärker ihre Stimme als soziales Gewissen erheben müsse.

Er warnt unter anderem davor, dass der „rasende Finanzkapitalismus“ unsere demokratische Grundordnung zerstören könne. Am Abend zuvor hatten Schneider und seine Frau Anne in der Pforzheimer Auferstehungskirche über das Sterben und den Tod ihrer Tochter Meike im Jahr 2005 gesprochen, die nur 22 Jahre alt geworden war. Bei dieser Gelegenheit hatte sich Nikolaus Schneider im Beisein von Oberbürgermeister Gert Hager ins Goldene Buch der Stadt eingetragen.