nach oben
Zuschauen und probieren können die Besucher der Kochshows. Privat
Zuschauen und probieren können die Besucher der Kochshows. Privat
Regina Rieger
Regina Rieger
18.09.2015

Noch mehr Genuss bei „Pforzheim handelt“

Pforzheim. Die Vorbereitungen der Messe „Pforzheim handelt“, die vom 1. bis 4. Oktober auf dem Messplatz stattfindet, laufen auf Hochtouren. Der Zeltaufbau ist in Vorbereitung, die Versorgungsleitungen für die Stände sind geplant. Insgesamt haben sich annähernd 250 Unternehmen für eine Teilnahme ausgesprochen. Damit wird „Pforzheim handelt“ um etwa 20 Aussteller größer als vor zwei Jahren.

In Halle 2 präsentiert werden Büromöbel, Computer- und Sicherheits-Technologie und Entsorgungskonzepte, aber auch Dienstleister für Gebäude- und Kfz-Gutachten, Werbetechnik und Fotografie sowie Zahntechnik, Sonnen- und Regenschutz, Reinigungsservice und Grillsysteme. Infos zu Produkten und Leistungen gibt es auch bei Interviews im Messe-Café-Garten.

Deutlich größer wird der Ausstellungsbereich „Genuss pur“ mit einem breiten kulinarischen Sortiment an Spezialitäten und edlen Weinen.

Bereits bei der Premiere vor zwei Jahren bei Besuchern sehr beleibt waren die Live-Koch-Shows in der SWP-Koch-Arena. Neben Julien Frisch vom „Restaurant Arlinger“, Andreas Wolf vom Restaurant „Pyramide“ und Markus Schattmann vom „Parkhotel“ lassen sich weitere Küchenchefs über die Schulter schauen. Roy Kieferle vom „Wagnerstüble“ in Dobel setzt auf die gesunde Genießerküche, Joao Batista vom Restaurant „Schloß Neuenbürg“ kredenzt südländisch-portugiesische Speisen, und Thomas Erck vom „Restaurant Erck“ aus Bad Schönborn verarbeitet Regionales.

Neu bei „Pforzheim handelt“ ist auch der Auftritt der Nöttinger Landfrauen um die Vorsitzenden Christa Kröner-Kussmaul. Michael Grünbacher, der neue Küchenchef der „Villa Hammerschmiede“ in Pfinztal, veredelt bretonischen Steinbutt, Kevin Wilde von „Nagel’s Kranz“ aus Neureut bringt hausgebeizten Lachs auf die Teller.

Winzer servieren korrespondierende Weine, und örtliche Floristen zeigen, wie Tischschmuck passend zur Jahreszeit und zu den Menüs gefertigt werden kann. Ausgebaut wird der Bereich „Gartengestaltung & Garten-Accessoires“. Der Ausstellungsbereich Bau- und Wohntrends nimmt bei „Pforzheim handelt“ ebenfalls großen Raum ein. Angebote rund um Gesundheit und Vitalität gehören ebenso zur Messe wie die Präsentation neuer Auto-Modelle. Im Oktoberfestzelt von Vito Federico werden die Messe-Besucher tagsüber bewirtet, ehe es dort es abends zünftig zugeht. „Pforzheim handelt“ ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte kostet sechs, ermäßigt vier Euro. Sie beinhaltet die Teilnahme an Koch-Shows und Aktionen, und es gibt, solange der Vorrat reicht, eine Zeitschrift „Landlust“ oder „Kraut und Rüben“.

Mehr lesen Sie am Samstag. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news