nach oben
Inzwischen eine Tradition zum Jahresbeginn: Die Vesperkirche. Foto: Ketterl
Inzwischen eine Tradition zum Jahresbeginn: Die Vesperkirche. Foto: Ketterl
04.01.2018

Noch wenige Tage bis zum Start der Vesperkirche in Pforzheim

Pforzheim. Bald ist es wieder soweit: Zum 19. Mal startet am Sonntag, 14. Januar, um 10 Uhr mit dem Eröffnungsgottesdienst in der Stadtkirche die Vesperkirche. Dieses Angebot wird von der PZ-Hilfsaktion „Menschen in Not“ mit 20 000 Euro unterstützt, ebenso wie die ganzjährige Suppenküche am Schloßberg, die mit 5 000 Euro Spenden von der Hilfsaktion bedacht wird.

Bis zum 11. Februar können in der Vesperkirche alte und kranke Menschen, Alleinstehende, benachteiligte Kinder und deren Familien und arme Menschen für einen Euro eine warme Mahlzeit bekommen. Auch in diesem Jahr werden wieder rund 500 Personen pro Tag zum Mittagessen in der evangelischen Stadtkirche erwartet. Wochentags öffnet die Vesperkirche um 10.30 Uhr, sonntags um 11.15 Uhr. Die Pforzheimer Vesperkirche ist ein ökumenisches Angebot, das veranstaltet wird vom Verein „Ökumenische Vesperkirche Pforzheim“, in der evangelische, katholische und freikirchliche Gemeinden zusammen mit der Caritas und der Diakonie partnerschaftlich zusammenarbeiten. Nahezu 400 ehrenamtliche Helfer organisieren den Alltagsbetrieb und stemmen die vielfältigen Aufgaben, die von der Essensausgabe bis zum Herrichten der obligatorischen Vespertüte zum täglichen Abschied, reichen.

Wer spenden möchte, der erhält Kontakt über die Homepage www.pforzheimervesperkirche.de

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.