nach oben
Leckeres Büffet: Für die Partner der Nordstadtschule gab es ein Fest.
Leckeres Büffet: Für die Partner der Nordstadtschule gab es ein Fest. © Rosendahl
15.07.2011

Nordstadtschule: Dankefest in fremden Räumen

PFORZHEIM. Es gibt Häppchen, Gespräche und vor allem ein dickes Dankeschön für die rund 100 Kooperationspartner der Nordstadtschule – und das, obwohl das Schulgebäude gerade generalsaniert wird. Das traditionelle Dankesfest für die vielen Ehrenamtlichen vom Lesepaten bis zur Schulfrühstück-Helferin, vom Lernbegleiter bis zum „Bisa“-Helfer („Bürger in der Schule aktiv“), fand gestern im Bildungszentrum des Internationalen Bunds an der Östlichen statt.

Auch der ehemalige Nordstadtschulleiter Alois Amann, der von 1970 bis 1992 eine Stütze der Bildungseinrichtung war, ließ es sich nicht nehmen, alte Erinnerungen aufzufrischen und jungen, engagierten Menschen wie dem Lehrer Matthias Meller die Hand zu drücken. Heller empfing die Gäste, weil er gegenwärtig hier – in der Außenstelle Ost der Nordstadtschule – so etwas wie Heimrecht hat.

„Es ist uns eine Herzensangelegenheit, mit diesem Fest unseren Kooperationspartnern zu signalisieren, dass wir ihren Einsatz im Ehrenamt nicht als etwas Selbstverständliches ansehen“, sagte er. Die rund 60 Lehrkräfte und pädagogischen Assistenten, die nicht alle wünschenswerten Aufgaben alleine übernehmen könnten, seien dankbar für die Hilfe der Ehrenamtlichen, die den rund 650 Nordstadtschülern zu Gute komme. „Dieses Fest ist unser Versuch, den Helfern wieder etwas zurück zu geben“, so Heller. Und wie viele Menschen der Nordstadtschule eine helfende Hand reichen, erkannte man bereits an der Gästeliste, die vom IHK-Vertreter bis zur Vorsitzenden des Nordstadtbürgervereins reichte.