nach oben
Oberirdisch wie die Toilettenanlage für Busfahrer wünschen sich Inklusionsbeauftragte Birgit Kühner-Hornyai, Rollstuhlfahrer Thomas Anderer und VdK-Ortsverbandsvorsitzender Udo Braun (von links) am ZOB Behindertenklos. Fotos: Seibel
Oberirdisch wie die Toilettenanlage für Busfahrer wünschen sich Inklusionsbeauftragte Birgit Kühner-Hornyai, Rollstuhlfahrer Thomas Anderer und VdK-Ortsverbandsvorsitzender Udo Braun (von links) am ZOB Behindertenklos. Fotos: Seibel
Häufig sind die Fahrstühle am ZOB wegen Vandalismus außer Betrieb. Auf Höhe von „Burger King“ haben Kühner-Hornyai, Anderer und Braun (von links) Glück.  Foto: Seibel
Häufig sind die Fahrstühle am ZOB wegen Vandalismus außer Betrieb. Auf Höhe von „Burger King“ haben Kühner-Hornyai, Anderer und Braun (von links) Glück. Foto: Seibel
Die Behindertentoilette an Gleis 1 ist derzeit gesperrt. Foto: Baumgärtel
Die Behindertentoilette an Gleis 1 ist derzeit gesperrt. Foto: Baumgärtel
Ein Schild, aber kein Behindertenklo in der östlichen Bahnhofsunterführung.  Foto: Seibel
Ein Schild, aber kein Behindertenklo in der östlichen Bahnhofsunterführung. Foto: Seibel
29.05.2016

Notdürftiges Toilettenangebot am ZOB - Probleme für Behinderte

Fast ein Jahr ist es inzwischen her, dass der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) eröffnet wurde. Und noch immer ist dort keine behindertengerechte Toilette in Betrieb. Sehr zum Ärger von Birgit Kühner-Hornyai, die sich seit Anfang des Jahres als ehrenamtliche Inklusionsbeauftragte für die Belange behinderter Menschen einsetzt. Bei einem gemeinsamen Rundgang mit Udo Braun, dem VdK-Ortsverbandsvorsitzenden und Mitglied des Fahrgastbeirats, der sie in ihrem Anliegen unterstützt, sowie Thomas Anderer vom Kreisseniorenrat, selbst Rollstuhlfahrer, macht sie die „Pforzheimer Zeitung“ auf die Missstände vor Ort aufmerksam.

Ein Hinweisschild hängt in der östlichen Bahnhofsunterführung bereits. Alles, was Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren dort vorfinden, sind bislang allerdings übliche Waschräume. Eine der beiden Toiletten ist wegen Vandalismus gesperrt. „Die Türen sind aber ohnehin viel zu schmal für einen Rollstuhl“, moniert Anderer. Eingebaut ist eine behindertengerechte Toilette bereits, wie die PZ auf Nachfrage bei der Stadtverwaltung erfährt. „Es muss nur noch die Programmierung erfolgen“, so Pressesprecher Philip Mukherjee.

Oberirdische Lösung abgelehnt

Hinzu kommt, dass die Aufzüge am ZOB regelmäßig wegen Vandalismus gesperrt sind – wie derzeit jener auf der Seite des Verwaltungsgebäudes „il tronco“. „Perfekt wäre es, wenn die behindertengerechten Toiletten oberirdisch wären“, ergänzt Braun. „Dann müssten auch Ausflugsgruppen nicht mit der Wünschelrute nach Toiletten suchen.“ Er verweist auf den weißen Bau auf einem der Bussteige. Im Minutentakt verschwinden hier Busfahrer, um ihre Notdurft zu verrichten. „Wasseranschlüsse sind offenbar vorhanden“, fährt Braun fort.

Was die Einrichtung der Toilettenanlage in der Unterführung angehe, so seien hier „die meisten Passanten zu erwarten“, sagt Erster Bürgermeister Roger Heidt und verweist zudem auf die nach wie vor bestehenden Toiletten am ehemaligen ZOB Nord (eine davon ist behindertengerecht) und ZOB Süd.

Derzeit ist die behindertengerechte Toilette im Bahnhofsgebäude gesperrt, weil Bauarbeiten an den Bahnsteigen stattfinden.

Betroffene können sich an die Inklusionsbeauftragte wenden per E-Mail an birgit.kuehner-hornyai@stadt-pforzheim.de

Mehr darüber lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Leserkommentare (0)