Kolumne Petra
PZ-Redakteurin Petra Joos kann sich glücklich schätzen: Ihre Eltern kümmern sich in ihrem Garten mit Leidenschaft um das Unkraut.   Foto: Grafik: ElenaMasiutkina - stock.adobe.com/pz

Nützlich gegen Unkraut: Die helfende Hände im Garten

Pforzheim. Also, dieser April, der war doch wettertechnisch eine einzige Enttäuschung. In den vergangenen beiden Jahren herrschte da Hochsommer! Jaja, ich weiß schon, das war auch nicht normal. Dieser April dagegen schon – aber mit Folgen für ungeduldige Gärtner wie mich: Kalte Tage, noch kältere Nächte – für junges Gemüse ist das Gift. Deshalb habe ich nun erst vergangene Woche den Mut aufgebracht, das erste Saat- und Setzgut im Beet auszubringen. So spät wie lange nicht mehr. Radieschen und Rettiche kämpfen nun genauso ums Überleben wie Kartoffeln und Zwiebeln. Letztere haben das Siegertreppchen aber schon erklommen, denn nach nur einer Woche strecken die Zwiebeln erste grüne Triebe aus der Erde.

Eine Kolumne von PZ-Redakteurin Petra Joos

Was

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?