nach oben

OB-Wahl in Pforzheim

Peter Boch.
Peter Boch.
17.04.2017

OB-Kandidat Boch kritisiert Höhe der Gewerbesteuer

Pforzheim. Die Absenkung der Gewerbesteuer ist ein zentrales Anliegen der Agenda von OB-Kandidat Peter Boch (CDU). Daran erinnert der Epfendorfer Bürgermeister mit Blick auf die Veranstaltung des Wirtschaftsrats der CDU in einer Pressemitteilung, an der auch sein Kontrahent Gert Hager teilnahm.

„Pforzheim sollte bei Themen wie Sicherheit und Lebensqualität Spitzenreiter unter den Großstädten in Baden-Württemberg sein und nicht beim Gewerbesteuerhebesatz“, so Boch. Dies schrecke nicht nur potenzielle Investoren ab, sondern belaste auch die heimische Wirtschaft übermäßig. „Für einen ausgeglichenen Haushalt brauchen wir eine starke mittelständisch geprägte Wirtschaft in unserer Stadt, die ihre Steuern hier bezahlt und nicht anderswo.“

Als Oberbürgermeister werde er zudem die Entwicklung von interkommunalen Gewerbegebieten vorantreiben. Dabei gelte es, die Fehler der Vergangenheit zu vermeiden, betont Boch: „Die Stadt Pforzheim muss mit ihren Nachbargemeinden offen und fair, aber vor allem auf Augenhöhe verhandeln. Nur so lassen sich für alle Beteiligten positive Resultate erzielen.“ Einen zehnjährigen Streit wie im Falle des Gewerbegebiets „Reisersweg“ mit Niefern-Öschelbronn werde es mit ihm nicht geben.

Weitere Eckpunkte seiner Wirtschafts- und Standortpolitik seien eine engere Vernetzung mit der Hochschule sowie eine effektivere Wirtschaftsförderung. Hierbei sehe er die Bereiche Bestandspflege und Neuansiedlungen als gleich wichtig an. „Firmen, die seit Generationen in Pforzheim ansässig sind, müssen im Rathaus stets ein offenes Ohr für ihre Anliegen finden und dürfen nicht vernachlässigt werden.“

Eine florierende Wirtschaft sei die Grundlage für einen soliden Haushalt und dieser wiederum sei notwendig, um Pforzheims Zukunft aktiv zu gestalten, sagt der OB-Kandidat. „Die Wirtschaft ist nicht alles, aber ohne sie wird es sehr schwer, Pforzheim auch künftig lebenswert und attraktiv zu machen.“

Leserkommentare (0)