nach oben

Derivate-Prozess - Das Pforzheimer Derivate-Debakel wird in Mannheim verhandelt

Der Pforzheimer Derivate-Prozess wird vor Gericht in Mannheim verhandelt. Symbolbild: dpa
Der Pforzheimer Derivate-Prozess wird vor Gericht in Mannheim verhandelt. Symbolbild: dpa
13.09.2017

Oberbürgermeister Boch schweigt zum Derivate-Prozess

Pforzheim. Oberbürgermeister Peter Boch reagiert mit großer Zurückhaltung auf die Einstellung der Anklage gegen den kommissarischen Stadtkämmerer Konrad Weber in Sachen Derivate vor dem Landgericht Mannheim.

Wie berichtet, darf Weber, dem die Staatsanwaltschaft Mannheim Beihilfe zur Untreue vorwarf, den Platz auf der Anklagebank neben der früheren Oberbürgermeisterin Christel Augenstein und der ehemaligen Kämmerin Susanne Weishaar sowie zwei Mitarbeitern der Investmentbank J.P. Morgan gegen Zahlung einer Geldauflage von 9000 Euro verlassen. „Wir kennen die Verfügung des Gerichts noch nicht und müssen diese zunächst abwarten. Im Anschluss werden wir prüfen, wie im Weiteren damit umzugehen ist“, teilt Boch auf die Frage der PZ nach einer Reaktion mit.

Er behandle Personalangelegenheiten grundsätzlich intern, so der Rathaus-Chef weiter.