nach oben
Designerin Wibke Eberlein bereitete sich gestern in ihrem Laden „Platzhirsch“ auf die Präsentation ihrer Dirndlkreationen vor. Foto: Seibel
Designerin Wibke Eberlein bereitete sich gestern in ihrem Laden „Platzhirsch“ auf die Präsentation ihrer Dirndlkreationen vor. Foto: Seibel
Gräfin Sandra Bernadotte zeigt sich kommende Woche in der „Frau im Spiegel“ im Zauberdirndl. Foto: dpa-Archiv
Gräfin Sandra Bernadotte zeigt sich kommende Woche in der „Frau im Spiegel“ im Zauberdirndl. Foto: dpa-Archiv
03.09.2015

OechsleFest: Zauberdirndl bei der PZ-Hüttengaudi und im „Spiegel der Frau“

Erstmals präsentiert Wibke Eberlein in diesem Jahr auf dem OechsleFest neben ihren „Zauberdirndl“ auch Models in Lederhosen. „Es liegt im Trend, dass Paare ihre Tracht farblich aufeinander abstimmen“, sagt die Dirndl-Designerin. Acht Models präsentieren heute Abend im Rahmen der um 18 Uhr beginnenden PZ-Hüttengaudi gegen 19.20 Uhr Eberleins neueste Kollektionen.

Es soll eine kleine Präsentation auf der Bühne geben, erzählt die Birkenfelderin in ihrem Geschäft „Platzhirsch“ an der Rossbrücke. Eine Modenschau im klassischen Sinne wird es dieses Mal nicht geben. Dies sei „aus organisatorischen Gründen nicht zu stemmen“, habe der Veranstalter, der städtische Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim, die Entscheidung begründet. „Der Dirndl-Abend ist ohnehin so überlaufen, dass eine Modenschau da fehl am Platz wäre“, so Eberlein. Vorgeführt werden heute Abend unter anderem die neuesten Modelle der Büstierdirndl, trägerlose Kleider im Cocktailstil.

Zu sehen sein werden Eberleins Zauberdirndl kommende Woche auch in der Zeitschrift „Frau im Spiegel“. Vor wenigen Wochen wurde hierfür in Zusammenarbeit mit dem dortigen Friseursalon eine Fotostrecke im Biergarten des Arabella Grand Hotel in München aufgenommen.Das Besondere: In ihren Kleidern steckte Gräfin Sandra Bernadotte von der Blumeninsel Mainau. „Sie trägt auch privat meine Büstierdirndl“, so Eberlein. Die beiden Frauen sind befreundet.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Leserkommentare (0)