nach oben
Ein Pädophiler belästigt Kinder an Pforzheimer Schulen.
Ein Pädophiler belästigt Kinder an Pforzheimer Schulen. © Seibel
23.05.2011

Offenbar belästigt zweiter Mann Jungs an den Schulen

PFORZHEIM. Elternvertreter von sechs Pforzheimer Schulen haben sich mit dem Leiter der Prävention bei der Pforzheimer Polizei, Rüdiger Schilling, und der Geschäftsführerin der Beratungsstelle, Angela Blonski, getroffen.

Aktueller Anlass war die mutmaßliche Belästigung von Schülern – meist Jungs zwischen zwölf und 15 Jahren – durch einen Fremden.

Die Eltern sind extrem verunsichert. An den Schulen kursieren Briefe der Rektoren – unter anderem mit der Warnung vor einem gewissen Sven G. (Name geändert). Wenn es nur der wäre, wäre die Polizei beruhigt. Ist sie aber nicht. Denn offenkundig handelt es sich nicht nur um den polizeibekannten Sven G., der allerdings als harmlos eingestuft wird (unter anderem auch in einem psychologischen Gutachten). Sondern von einem möglichen Trittbrettfahrer. Denn, so Schilling, es entspreche nicht der Art von G., Kinder zu fotografieren und sie danach mit dem Tode zu bedrohen, sollten sie irgend jemandem etwas davon sagen. Doch genau das geschah vergangene Woche. Außerdem passt die Beschreibung des zweiten Mannes nicht auf Sven G. Von Schilling stammt das Präventionsprojekt für Kinder und Erzieher „Ich bin doch kein Heini“. Der Kripo-Mann bot an, erneut Lehrer in Konferenzen zu schulen, um vor dem Hintergrund der jüngsten Ereignisse den Schülern klar zu machen, wie sie sich Fremden gegenüber zu verhalten haben. Ol

Leserkommentare (0)