760_0900_132110_hohenwart.jpg
Monika und Peter Boch gratulieren Siegbert Morlock und Katja Weber (von links) zum gelungenen Gemeinschaftsprojekt.  Foto: Wießler 
760_0900_132111_hohenwart.jpg
Der Musikverein Hohenwart umrahmt die feierliche Übergabe des Dorfladens an die Bewohner des Stadtteils.  Foto: Wießler 

Offiziell eingeweiht: Das Hohenwarter Dorflädle

Pforzheim-Hohenwart. Das Projekt „Dorfladen“ ist am Samstag erfolgreich vollendet worden, wodurch ein neues Kapitel in Hohenwart aufgeschlagen werden kann. Symbolisch mit dem Durchschneiden eines roten Bandes übergab Pforzheims Oberbürgermeister Peter Boch offiziell das Lädle seiner Bestimmung, die Nahversorgung der 1800 Einwohner in Pforzheims höchstem Stadtteil zu gewährleisten. „Da kann die Oma das Enkele zum Einkaufen hinschicken“, fasste es Rainer Utz anschaulich in Worte. Der Geschäftsführer, der für die Lieferung des Basis-Sortiments zuständig ist, hofft, dass sich das Geschäft zum gesellschaftlichen und sozialen Treffpunkt entwickeln werde.

„Es werden auch Arbeitsplätze geschaffen“, fügte Siegbert Morlock hinzu, der sich dem Wunsch nach einem belebten Dorfmittelpunkt gerne anschloss. Der Ortsvorsteher blickte bei der Eröffnungsfeier zurück auf die Erfolgsgeschichte des Lädles. Der Besuch bei seiner Tochter Miriam in Lustnau bei Tübingen und der Ausflug zum dortigen Dorfladen hätten ihn auf die Idee gebracht, etwas ähnliches in Hohenwart zu etablieren.

760_0900_131632_Unser_Laedle_Hohenwart_10.jpg
Pforzheim+

Dorfladen in Hohenwart: Betreiberverein muss noch auf Fördermittel warten

Insgesamt 232 Mitglieder zählt der Verein inzwischen, zwei Drittel der Ortschaftsräte seien darunter. Katja Weber vom Vorstandsteam lobte, dass der OB und die Stadt dem Verein ein Rundum-Sorglos-Paket inklusive Umbau zur Verfügung gestellt habe. Das Vorstandsmitglied führte zudem aus, dass „wir so nachhaltig, ökologisch und regional sein wollen wie möglich“. Weber verwies auf die Webseite, auf der das Angebot aufgelistet ist. Neben dem Basis-Sortiment wurden rund 20 regionale Lieferanten für Eier, Honig, Backwaren, Milchprodukte, Obst und Gemüse gefunden. „Ich bin stolz darauf, dass wir es geschafft haben, eine Gruppe von Mitstreitern zu gewinnen, die es ohne jegliche Vorkenntnisse und unter Corona-Bedingungen geschafft haben, den Dorfladen auf die Beine zu stellen“, so Weber.

760_0900_131487_Unser_Laedle_Hohenwart_13.jpg
Pforzheim+

Dorfladen Hohenwart geht an den Start: Die PZ blickt hinter die Kulissen

Boch übte sich in Bescheidenheit: „Die Stadt hat nur den kleinsten Teil der Arbeit abgenommen, der größte Teil liegt bei Euch!“ Der OB verriet nicht nur, dass er schnell zum Fan des Projekts geworden sei, sondern auch, dass er und seine Frau Monika am Samstag Hochzeitstag feierten. Mit einem Blick auf den Geschenkkorb und den Blumenstrauß, die Weber ihm überreichte, meinte er launig zu den zahlreich erschienenen Gästen: „Es hat sich gelohnt, an diesem Tag unterwegs zu sein.“

Musikalisch umrahmte der Musikverein Hohenwart die feierliche Übergabe des Lädles an die Hohenwarter.