nach oben
Mit „Pulp Fiction“ startete die Saison im Hof des Osterfeld. Foto: Gredel
Mit „Pulp Fiction“ startete die Saison im Hof des Osterfeld. Foto: Gredel
07.08.2015

Open-Air-Kino in Pforzheim: Kultfilm zum Einstand

Pforzheim. Ein Popcorn- und Getränkestand, romantische Beleuchtung und Stühle vor einer Leinwand unter freiem Himmel – im Innenhof des „Kulturhaus Osterfeld“ ist der Open-Air-Kinosommer gestartet. Bereits seit 20 Jahren in Folge findet die Gemeinschaftsveranstaltung von dem Kulturhaus und dem Kommunalen Kino statt. Zu diesem Anlass bot ein Kultfilm aus den 1990er-Jahren den Auftakt in die Saison: „Pulp Fiction“, auf Deutsch „Schundroman“, ist ein kriminalsatirischer Film von Quentin Tarantino, der verschiedene Geschichten aus dem Gangster-Milieu in Los Angeles erzählt und zu den Klassikern des Independent-Films gehört.

„20 Jahre, das muss man schon mal feiern – mit diesem Film“, sagte Christine Müh, Geschäftsführerin des Kommunalen Kinos in der Begrüßungsrede. „Wir haben ihn extra aus dem Filmarchiv in London geholt. Es war nicht ganz leicht, ihn in dieser Form digital abzuspielen.“

Die ersten 20 Zuschauer, die ein Original-Programm des Freiluft-Kinos von 1995 dabei hatten, erhielten eine Saisonfreikarte für den diesjährigen Kino-Sommer.

„Dieses Jahr gibt es zum ersten Mal auch Online-Tickets“, erklärte Christine Müh. „Wir sind daher ein bisschen aufgeregt, da die Vorstellung zum zweiten Teil der Schwabensaga ‚Täterätätää – Die Kirche bleibt im Dorf‘ schon ausgebucht ist.“ Aus diesem Grund gebe für diese Vorstellung nun einen Zusatztermin am Dienstag, 11. August, um 21.30 Uhr.

Karten können online sowie in der Tourist Information und im Kartenbüro in den „Schmuckwelten“ gekauft werden. Der Einlass beginnt eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. mag

www.kommunales-kino-pforzheim.de